September 2015

Ich bang meine erste 19-jährige russische Austauschschülerin (21. September 2015)

Day-fucking-Game. Wenn ich nur daran denke, wie unglaublich die Entwicklung vom ersten Treffen bis zum Sex war, und wie oft das Ganze hätte auseinanderfallen könne, fängt mein Kopf fast an zu explodieren. Ich frage mich wirklich, wie viele Männer es schaffen würden, ein hübsches Mädchen auf der Straße zu sehen, zu ihr hinzugehen und sie anzusprechen, sie auf ein Insta-Date zu nehmen und ihre Kontaktinformationen zu bekommen, sich mit ihr zu treffen und das Ganze bis zum Sex durchzuführen. Es ist ohne Zweifel hart. Wenn man ein Mann ist und Sex haben will, muss man aus eigener Motivation heraus aktiv werden und Rückschläge sowie emotionalen Stress in Kauf nehmen, denn das ist der Preis, den man als Mann zahlen muss. Aber ich nehme lieber die Belastung in Kauf und habe Sex, als wie viele andere in meiner comfort-zone zu bleiben, nie Risiken auf mich zu nehmen, und am Ende des Tages frustriert und mit mir selbst unzufrieden zu sein.

80 Approaches, viele Auf und Abs, aber ich habe das Spiel gewonnen. Checkmate. Wenn ich ohne Zweifel irgendwann wieder einen Tiefpunkt habe, muss ich mich daran erinnern:Wenn du es einmal geschafft hast, kannst du es auch ein zweites Mal schaffen. Im Grunde ist Daygame ja nichts weiter als ein numbers game.

Wie lief das Ganze ab? Es ist mein zweiter Tag im Game Marathon, wobei der erste Tag ein absoluter Fail war, bei dem ich in 3-4 Stunden nur eine angesprochen habe. Auch der zweite Tag fing nicht besonders gut an, aber nach und nach habe ich mich überwunden und über dem Tag verteilt 6 Frauen angesprochen. Ich hatte schon 4 Frauen angesprochen und war in state, als ich vor mir ein hübsches, brünettes Mädchen aus einem Hotel rauslaufen sehe. Ich sehe sie an, sie sieht mich und ich entscheide mich dazu, nicht direkt anzusprechen, sondern erst einmal hinter ihr zu laufen. Irgendwann kann ich mich überwinden und denke „jetzt oder nie“ und spreche sie an (ich weiß nicht mehr genau wie). Sie sagt erst mal nichts, ignoriert mich und läuft weiter, was mich im ersten Moment verunsichert, aber ich hake ein bisschen weiter. Hätte ich in dem Moment aufgegeben, wäre es nie bis zum Sex gekommen. Sobald sie aber stehen geblieben ist, ist sie sehr fröhlich und lächelt mich die ganze Zeit an, was auch meinem Vibe sehr gut tut. Es ist ihr erster Tag in München und ich nehme sie auf ein Insta-Date mit, in dem wir bis zum Sendlinger Tor fahren und dann zum Marienplatz laufen. Zum Schluss gebe ich ihr mein Facebook, aber denke im Nachhinein, dass sie mir möglicherweise nicht schreiben wird. Glücklicherweise tut sie es doch und nach ein bisschen Facebook- und Whatsapp-Chat mache ich zwei Dates mit ihr aus. Sie macht es mir aber nie einfach, sie schlägt nie etwas von sich aus vor und allgemein ist es nicht einfach, sie auf ein Date zu bekommen. Auch auf den Dates ist es ein krasses frame-battle mit ihr und ich muss die Alpha-dominante Seite rauslassen.

Auf dem zweiten Date schaffe ich es, sie zu küssen und zum Orgasmus zu bringe. Ab dem Punkt treffe ich mich öfters abends bei ihr Zuhause und jedes Mal schaffe ich es, sie ein bisschen mehr auszuziehen und intimer anzufassen. Aber ich bekomme immer mehr das Gefühl, dass sie nur ihren Spaß mit mir haben will, also kein wirkliches Interesse an einer Beziehung hat, und dass ich zu viel Interesse an ihr gezeigt habe und die Kontrolle über die Interaktion verliere. Ich mache mir meinen Game Plan, der genau seine Wirkung erzielt. Wir machen ein weiteres Treffen aus, bei dem wir über unsere „Beziehung“ reden wollen. Ich halte sie von dem Küssen und Anfassen ab und versuche, rapport und comfort aufzubauen, in dem ich sie ein bisschen über sich erzählen lasse (z.B. auch über die Scheidung ihrer Eltern von vor einem Jahr). Ich versuche fröhliche und traurige Emotionen abzuwechseln. Als ich sie frage, ob sie mich wirklich mag oder nur ihren Spaß haben will , sagt sie mir, dass sie mich zwar mag, aber für sie die 5 Monate in Deutschland zu kurz sind, um eine Beziehung zu haben. Ich denke mir an diesem Punkt, dass ich sie sowieso nicht überreden werden kann, also ist mein Plan B, Sex mit ihr zu haben und sie hoffentlich dadurch an mich zu binden. Es ist sowieso einfacher, eine Beziehung zu starten, wenn man schon regelmäßig zusammen Sex hat. Ich fange wieder an zu eskalieren, bis ich sie über meine Knie gelegt habe und spanke. Ich massiere ihre Pussy über ihren Hotpants und bewege dann meine Finger seitlich an ihrer Pussy entlang, bis ich einen großen Eskalationsschub mache und einen meiner Finger in sie einführe. Sie versucht meine Hand bis zum Schluss vehement abzuwehren, aber sobald mein Finger in ihr ist, liebt sie es wie ich ihren G-Spot massiere. Ich drehe sie wieder auf den Bauch und fingere sie, während sie meinen Penis wild mit ihrer Hand stimuliert. Meine Kondome sind in meinem Portemonnaie außer Reichweite, deswegen versuche ich meinen Finger rauszuziehen und mit meinem Penis in sie einzudringen, was mir aber nicht richtig gelingt, weil sie noch ihren Tanga anhat. Als ich fast in ihr drinnen bin, kann ich mich wegen der ganzen Erregung nicht mehr zurückhalten. Ich sage ihr, dass ich fast komme, sie zieht ihr T-Shirt hoch und holt mir mit ihrer Hand einen runter, bis ich meine ganze Ladung auf ihrem Bauch verteile. Es war einer der geilsten Anblicke, die ich je genießen durfte. Ich wasche meine Hände und nach ein bisschen Widerstand finger ich sie bis zum Orgasmus. Ich schlafe die Nacht bei ihr im Bett und als sie morgens aussteht, um zur Sprachschule zu gehen, lege ich sie wieder auf den Bauch, stimuliere ihre Pussy, fingere sie, ziehe ihr Tanga runter, ziehe mir ein Kondom über (das ich dieses Mal schlauerweise in Reichweite gelegt habe), und dringe in sie von hinten ein. Als ich in ihr bin, kann ich es kaum fassen. Mein erster Daygame Lay!!! Durch meine Willenskraft ermöglicht. Sie hat einen unglaublich schlanken Körper und ich genieße es mit vollen Zügen, wie ich sie von hinten in Doggy-style durchnehme. Ich schlafe noch bis Mittags bei ihr und als ich abends ihren Ersatzschlüssel vorbeibringe, den sie mir liegen gelassen habe, haben wir noch einmal Sex. Da letztens das Oktoberfest angefangen hat, und ich sie zufällig auf den Wiesn gesehen habe, konnte ich sie auch noch einmal in ihrem Dirndl bei ihr zuhause durchnehmen. Mein Gott war das ein geiler Anblick. Ich habe mir während des Sex gewünscht, dass es niemals aufhören würde, so schön war der Moment. Und auch jedes Mal, wenn ich am nächsten Morgen in ihrem Bett aufwache, duschen gehe und mich anziehe, fühle ich mich sehr glücklich.


Wie geht es jetzt weiter? Leider habe ich das Gefühl, dass die Beziehung mit der Russin eine rein körperliche ist, also wir eigentlich nur fuckbuddies sind. Das heißt für mich, dass die Reise weitergehen muss. Es ist möglich, ich kann es schaffen, aber ich muss mich aufraffen und weitermachen. Am besten wäre es, wenn ich ein paar neue Leads bekommen würde, die mich von der Russin ablenken. Ich habe auf diesem Blog schon viele Ziele aufgestellt und leider nicht unbedingt eingehalten, aber die Ziele für morgen möchte ich unbedingt einhalten:

  • Hole dir 5 Rejections
  • verfolge noch den einen Lead, den du hast

Ich schreibe hier bewusst 5 Rejections, weil ich seit meinem Daygame Lay zu viel von einem Approach erwarte. Ich setze die Messlatte ganz niedrig, ich muss keine besonders tollen Reaktionen bekommen, mir nichts besonderes pre-approach überlegen, sondern einfach rein in das Set und 5 Rejections kassieren. Dann habe ich mein erstes Ziel erreicht.

Mit dem einen Lead, den ich noch habe, meine ich die 15-jährige Schönheit, die ich vor einiger Zeit angesprochen habe. Ich habe sie letztens gefragt, ob sie mich auf das Streetlife Festival begleiten will, woraufhin sie meinte, dass sie an dem Wochenende Besuch hat und es deswegen nicht geht. Ich habe sie dann gefragt, ob sie wann anders Lust hätte, etwas zusammen zu machen, und sie meinte „Ja gerne :)“. Ich werde sie morgen anschreiben und versuchen, ein Treffen zu arrangieren. Wenn es wieder nichts wird, erkläre ich das Lead für tot. Das LMU-Mädchen, mit dem ich im Zoo war, habe ich letztens abends am Marienplatz getroffen und mit nach Hause genommen (ihr Zug fuhr erst in einer Stunde ab), um „Tee zu trinken“. Ich habe sie dann auf der Couch meines Mitbewohners während des TV-schauens geküsst, aber um ehrlich zu sein ist sie ein bisschen komisch, deswegen werde ich das Ganze mit ihr nicht mehr weiter verfolgen.

 

Game Plan hat seine Wirkung gezeigt (17. September 2015)

Ich denke, dass ich mit der Russin wieder im Driver’s Seat sitze. Ich habe so ziemlich alles befolgt, was in dem Game Plan steht. Ich war dominant, etwas ernster, habe ihr gesagt, was sie machen soll, habe ihre Kussversuche am Anfang abgewehrt, habe freeze-outs gemacht, habe ihr gesagt, dass ich dieses Spielchen nicht mehr mitmache und ich andere Mädchen habe, mit denen ich schreibe (preselection), sie hat Fotos von meiner Ex-Freundin auf meinem Handy entdeckt (preselection), habe mich an einem Punkt angezogen und bin fast rausgegangen, bevor sie mich aufgehalten hat (großer take-away). Ich habe gemerkt, dass besonders die preselection und die Willingness to Walk Away sie beeindruckt haben. Ich habe so das Gefühl, dass man mit einem Mädchen, das man fast anfängt zu daten, mindestens einmal zeigen muss, dass man kein Problem hat, sie zu verlieren. Zum Glück ist jetzt auch meine latente one-itis mit ihr geheilt, mir ist nun wirklich egal, ob wir zusammen kommen oder nicht. So eine one-itis ist echt ein bitteres Gefühl.

Wir treffen uns heute noch einmal, um das gestrige Treffen zu besprechen. Ich habe ihr einige Fragen gestellt, z.B. „Ob sie mich wirklich mag und kennenlernen will“, die sie mir heute beantworten will. Also es wird sicher heute herausstellen, ob sich ein weiteres investieren in die Russin lohnt. Was ich mir für heute Abend vorgenommen habe: Wir werden nicht wieder den ganzen Abend bei ihr mit Küssen und Anfassen verbringen, sondern dieses Mal eine Runde durch den Park in ihrer Nähe machen, um ein bisschen Rapport aufzubauen. Küssen und Anfassen bringt die Interaktion nicht mehr weiter.

Hier stütze ich mich wieder auf Mystery. The Game is played in comfort. Wenn du zeigst, dass du die Willingness to Walk Away hast und ihr Grenzen setzt, dann demonstrierst du, dass du ehrlich mit ihr bist, was Vertrauen erzeugt, wodurch sie sich sicher fühlt. Das Mädchen muss fühlen, dass sie das echte „Du“ kennenlernt. Sie möchte jemanden, der wie ein gutes Gegenstück erscheint, wo andere Menschen sagen würde:“Oh, ihr scheint ein gutes Paar zu sein“. Jemanden, den sie versteht und in den sie sich hineinfühlen kann.

Vielleicht probiere ich das Vulnerability Game, welches eine emotionale Verbindung zwischen uns aufbauen kann (die Erster-Kuss-Erfahrung, Tod des Haustiers, ich lasse sie über ihre Kindheit erzählen…). Wechsle traurige Emotionen und frohen Emotionen aus.

Weiter versuche ich Punishment/Reward beizubehalten. Wenn sie sich schlecht benimmt, gebe ich eine kleines IOD (z.B. durch das Abschweifen meiner Augen, kleine Veränderungen in meiner Körpersprache). Nach dem Punishment muss ich ihr die Chance geben, etwas Gutes zu machen und ihr dann ein Reward Statement geben.

 

Game Plan (16. September 2015)

Heute treffe ich mich vermutlich noch einmal mit der Russin. Um ehrlich zu sein macht mich das frame-battle mit ihr ziemlich fertig. Wenn ich bei ihr bin sind wir nur am rummachen und anfassen, ich hab’s sie schon bis zu ihrer Unterhose ausziehen können, aber wenn ich sie frage, ob sie Lust hat was zusammen zu unternehmen, zeigt sie sich immer uninteressiert. Ich habe das Gefühl, dass ich zu viel Interesse signalisiert habe und jetzt die Kontrolle wiederherstellen muss. Am besten wäre es, wenn ich heute mit ihr schlafe. Daher habe ich mir ein Game Plan überlegt.

(1)

  • Achte auf deine (Alpha) Körpersprache, habe eine volle, tiefe Stimme, gucke von oben auf sie runter
  • Sei etwas ernster, sei etwas undurchschaubar, lache nicht viel, als ob du sie nicht mehr magst
  • Sei dominant, sage, wo’s langgeht (heb sie z.B. hoch und nehme sie mit, wenn sie in die falsche Richtung läuft), setze Grenzen, habe die Willingness to Walk Away
  • Tease sie viel, küsse sie nicht zuerst, drehe sie mit dem Bauch auf deinen Schoß und spanke sie wie ein Lehrer, wenn sie sich schlecht benimmt,
  • stelle wieder die dominante Mann- unterwürfiges Mädchen Polarität her (sage, dass du ihr Lehrer bist und sie machen musst, was du sagst)
  • mach sie eifersüchtig, flirte mit anderen Mädchen wenn es geht

(2)

Befolge die 16 Commandments of Poon:

I. Never say ‘I Love You’ first

Women want to feel like they have to overcome obstacles to win a man’s heart. They crave the challenge of capturing the interest of a man who has other women competing for his attention, and eventually prevailing over his grudging reluctance to award his committed exclusivity. The man who gives his emotional world away too easily robs women of the satisfaction of earning his love. Though you may be in love with her, don’t say it before she has said it. Show compassionate restraint for her need to struggle toward yin fulfillment. Inspire her to take the leap for you, and she’ll return the favor a thousandfold.

II. Make her jealous

Flirt with other women in front of her. Do not dissuade other women from flirting with you. Women will never admit this but jealousy excites them. The thought of you turning on another woman will arouse her sexually. No girl wants a man that no other woman wants. The partner who harnesses the gale storm of jealousy controls the direction of the relationship.

III. You shall make your mission, not your woman, your priority

Forget all those romantic cliches of the leading man proclaiming his undying love for the woman who completes him. Despite whatever protestations to the contrary, women do not want to be “The One” or the center of a man’s existence. They in fact want to subordinate themselves to a worthy man’s life purpose, to help him achieve that purpose with their feminine support, and to follow the path he lays out. You must respect a woman’s integrity and not lie to her that she is “your everything”. She is not your everything, and if she is, she will soon not be anymore.

IV. Don’t play by her rules

If you allow a woman to make the rules she will resent you with a seething contempt even a rapist cannot inspire. The strongest woman and the most strident feminist wants to be led by, and to submit to, a more powerful man. Polarity is the core of a healthy loving relationship. She does not want the prerogative to walk all over you with her capricious demands and mercurial moods. Her emotions are a hurricane, her soul a saboteur. Think of yourself as a bulwark against her tempest. When she grasps for a pillar to steady herself against the whipping winds or yearns for an authority figure to foil her worst instincts, it is you who has to be there… strong, solid, unshakeable and immovable.

V. Adhere to the golden ratio

Give your woman 2/3 of everything she gives you. For every three calls or texts, give her two back. Three declarations of love earn two in return. Three gifts; two nights out. Give her two displays of affection and stop until she has answered with three more. When she speaks, you reply with fewer words. When she emotes, you emote less. The idea behind the golden ratio is twofold — it establishes your greater value by making her chase you, and it demonstrates that you have the self-restraint to avoid getting swept up in her personal dramas. Refraining from reciprocating everything she does for you in equal measure instills in her the proper attitude of belief in your higher status. In her deepest loins it is what she truly wants.

VI. Keep her guessing

True to their inscrutable natures, women ask questions they don’t really want direct answers to. Woe be the man who plays it straight — his fate is the suffering of the beta. Evade, tease, obfuscate. She thrives when she has to imagine what you’re thinking about her, and withers when she knows exactly how you feel. A woman may want financial and family security, but she does not want passion security. In the same manner, when she has displeased you, punish swiftly, but when she has done you right, reward slowly. Reward her good behavior intermittently and unpredictably and she will never tire of working hard to please you.

VII. Always keep two in the kitty

Never allow yourself to be a “kept man”. A man with options is a man without need. It builds confidence and encourages boldness with women if there is another woman, a safety net, to catch you in case you slip and risk a breakup, divorce, or a lost prospect, leading to loneliness and a grinding dry spell. A woman knows once she has slept with a man she has abdicated a measure of her power; when she has fallen in love with him she has surrendered nearly all of it. But love is ephemeral and with time she may rediscover her power and threaten to leave you. It is her final trump card. Withdrawing all her love and all her body in an instant will rend your soul if you are faced with contemplating the empty abyss alone. Knowing there is another you can turn to for affection will fortify your will and satisfy your manhood.

VIII. Say you’re sorry only when absolutely necessary

Do not say you’re sorry for every wrong thing you do. It is a posture of submission that no man should reflexively adopt, no matter how alpha he is. Apologizing increases the demand for more apologies. She will come to expect your contrition, like a cat expects its meal at a set time each day. And then your value will lower in her eyes. Instead, if you have done something wrong, you should acknowledge your guilt in a glancing way without resorting to the actual words “I’m sorry.” Pull the Bill Clinton maneuver and say “Mistakes were made” or tell her you “feel bad” about what you did. You are granted two freebie “I’m sorry”s for the life of your relationship; use them wisely.

IX. Connect with her emotions

Set yourself apart from other men and connect with a woman’s emotional landscape. Her mind is an alien world that requires deft navigation to reach your rendevous. Frolic in the surf of emotions rather than the arid desert of logic. Be playful. Employ all your senses. Describe in lush detail scenarios to set her heart afire. Give your feelings freedom to roam. ROAM. Yes, that is a good word. You’re not on a linear path with her. You are ROAMING all over, taking her on an adventure. In this world, there is no need to finish thoughts or draw conclusions. There is only need to EXPERIENCE. You’re grabbing her hand and running with her down an infinite, labyrinthine alleyway with no end, laughing and letting your fingers glide on the cobblestone walls along the way.

X. Ignore her beauty

The man who trains his mind to subdue the reward centers of his brain when reflecting upon a beautiful female face will magically transform his interactions with women. His apprehension and self-consciousness will melt away, paving the path for more honest and self-possessed interactions with the objects of his desire. This is one reason why the greatest lotharios drown in more love than they can handle — through positive experiences with so many beautiful women they lose their awe of beauty and, in turn, their powerlessness under its spell. It will help you acquire the right frame of mind to stop using the words hot, cute, gorgeous, or beautiful to describe girls who turn you on. Instead, say to yourself “she’s interesting” or “she might be worth getting to know”. Never compliment a girl on her looks, especially not a girl you aren’t fucking. Turn off that part of your brain that wants to put them on pedestals. Further advanced training to reach this state of unawed Zen transcendence is to sleep with many MANY attractive women (try to avoid sleeping with a lot of ugly women if you don’t want to regress). Soon, a Jedi lover you will be.

XI.  Be irrationally self-confident

No matter what your station in life, stride through the world without apology or excuse. It does not matter if objectively you are not the best man a woman can get; what matters is that you think and act like you are. Women have a dog’s instinct for uncovering weakness in men; don’t make it easy for them. Self-confidence, warranted or not, triggers submissive emotional responses in women. Irrational self-confidence will get you more pussy than rational defeatism.

XII.  Maximize your strengths, minimize your weaknesses

In the betterment of ourselves as men we attract women into our orbit. To accomplish this gravitational pull as painlessly and efficiently as possible, you must identify your natural talents and shortcomings and parcel your efforts accordingly. If you are a gifted jokester, don’t waste time and energy trying to raise your status in philosophical debate. If you write well but dance poorly, don’t kill yourself trying to expand your manly influence on the dancefloor. Your goal should be to attract women effortlessly, so play to your strengths no matter what they are; there is a groupie for every male endeavor. Except World of Warcraft.

XIII. Err on the side of too much boldness, rather than too little

Touching a woman inappropriately on the first date will get you further with her than not touching her at all. Don’t let a woman’s faux indignation at your boldness sway you; they secretly love it when a man aggressively pursues what he wants and makes his sexual intentions known. You don’t have to be an asshole, but if you have no choice, being an inconsiderate asshole beats being a polite beta, every time.

XIV. Fuck her good

Fuck her like it’s your last fuck. And hers. Fuck her so good, so hard, so wantonly, so profligately that she is left a quivering, sparking mass of shaking flesh and sex fluids. Drain her of everything, then drain her some more. Kiss her all over, make love to her all night, and hold her close in the morning. Own her body, own her gratitude, own her love. If you don’t know how, learn to give her squirting orgasms.

XV. Maintain your state control

You are an oak tree. You will not be manipulated by crying, yelling, lying, head games, sexual withdrawal, jealousy ploys, pity plays, shit tests, hot/cold/hot/cold, disappearing acts, or guilt trips. She will rain and thunder all around you and you will shelter her until her storm passes. She will not drag you into her chaos or uproot you. When you have mastery over yourself, you will have mastery over her.

XVI.  Never be afraid to lose her

You must not fear. Fear is the love-killer. Fear is the ego-triumph that brings abject loneliness. You will face your fear. You will permit it to pass over and through you. And when your ego-fear is gone you will turn and face your lover, and only your heart will remain. You will walk away from her when she has violated your integrity, and you will let her walk when her heart is closed to you. She who can destroy you, controls you. Don’t give her that power over yourself. Love yourself before you love her.

***

The closer you follow the letter of these commandments, the easier you will find and keep real, true unconditional love and happiness in your life.

Best,

Your Lord and King

 

The Mystery Method (15. September 2015)

Kapitel 1: The Mystery Behind Casanova

  • um überhaupt die Möglichkeit zu bekommen, eine schöne Frau zu attracten, musst du dich zunächst als Interessent disqualifizieren (gilt nur eingeschränkt für Daygame)

-> wenn sie durch deinen approach alleine weiß, dass du sie willst, weiß sie, dass du sie für high value hälst                                                                                                                                                                     -> wenn ihr value high ist, gibt es für sie guten Grund zu glauben, dass dein value niedriger ist                                                                                                                                                                                                 -> an diesem Punkt hast du bereits signalisiert, dass du es nicht wert bist

  • die Mystery Method lehrt, wie du eine Gruppe für dich gewinnst, wodurch du die Möglichkeit, eine höheren value zu demonstrieren (z.B. durch peacocking, preselection, social proof, negging)

Kapitel 3: Rewiring Her Attraction Circuitry

  • Frauen treffen Entscheidungen basierend auf ihren Emotionen

-> versuche sie nicht durch Logik zu überreden; höre nicht auf das, was sie sagt                          -> der PUA benutzt emotionale Stimulation anstatt logischen Diskurs (wenn es sich richtig anfühlt, wird sich die Frau ihre eigenen Gründe überlegen, wieso es passiert ist)                           -> stimuliere sie mit einer weiten Reichweite an Emotionen: Neugierde, Faszination, Verbindung, Empörung, Peinlichkeit, Glück, Trauer, Angst des value loss

  • Peacock Theory

-> wenn du auffällige Kleidung trägst, wirst du mehr social pressure fühlen als normal; wenn du zeigen kannst, dass du die social pressure gewöhnt bist und sie dir nichts antut, werden Frauen das als social dominance interpretieren                                                                              -> du musst mit deinem Image kongruent sein                                                                                                -> ziehe mindestens 1 Kleidungsstück an, das die Aufmerksamkeit von Leuten anzieht; dadurch können Frauen einfacher ein Gespräch mit dir anfangen

  • Social Awareness

-> der Ruf einer Frau beeinflusst direkt ihren sozialen Stand; deswegen ist es einfacher mit Frauen im Urlaub zu schlafen                                                                                                                                       -> Frauen schätzen Männer, die Diskretion bewahren                                                                                -> ein PUA gibt niemals mit seinen sexuellen Eroberungen an, denn sonst wissen andere Frauen, dass eine sexuelle Beziehung mit dir soziale Konsequenzen nach sich zieht (wenn du z.B. eine Nummer bekommst, so laufe nicht direkt zurück zu deinen Freunden und gebe ihnen ein high-five, so dass alle es sehen)

  • Anti-Slut Defense

-> Frauen möchten sich nicht wie Schlampen fühlen; sei dir also den Personen in deiner Umgebung bewusst, denn alleine ihre Anwesenheit kann das Verhalten einer Frau beeinflussen, die du küssen willst

  • Plausible Deniability

-> Frauen machen selten etwas während des Pick-ups, wodurch sie sich fühlen als seien sie verantwortlich für das, was zwischen euch passiert ist                                                                                -> sie braucht plausible deniability (statt „Lass uns zurück zu mir gehen und Sex haben“, sage „Lass uns auf dem Weg zur Party bei mir vorbeischauen, ich muss dir meinen tropischen Fisch zeigen“)

  • Handle mit Mumm

-> der PUA muss immer die Interaktion führen; Frauen nehmen selten die Verantwortung auf sich für das, was passiert (z.B. musst du in der Anfangsphase das Gespräch auf interessante Themen bringen, ansonsten wird die Frau langweilige Themen ansprechen und es zu deiner Schuld machen)                                                                                                                               -> make things happen; du musst sie durch den Pick-up führen, sei es beim Durchlaufen der einzelnen Phasen, beim Eskalieren, beim venue change

  • Persistance

-> eine andere Weise, sie von ihrer Verantwortlichkeit zu erlösen                                                        -> verwechsle persistance nicht mit begging, being pushy, needy oder creepy; es heißt nur, dass du nicht zu einfach aufgeben solltest                                                                                                            -> Frauen testen dich, um zu gucken, wie schnell du das Handtuch wirfst, also wie viel Selbstbewusstsein du hast (wenn sie gar kein Widerstand leistet, fühlt sie sich wie eine Schlampe; wenn du ihren bullshit nicht unter Kontrolle bringen kannst, wie kannst du sie dann vor bullshit von anderen Personen beschützen)

  • Congruence Tests

-> eine Frau möchte ein Mann, bei dem sie sich sicher und geschützt fühlt                                        -> um sich sicher zu sein, ob ein Mann wirklich sie und ihren Nachwuchs schützen wird, muss sie testen (ein Test ist somit ein IOI, da sie dich als möglichen Kandidaten sieht)                  -> sie testet nicht bewusst, sondern weil sie sich danach fühlt; je nachdem, wie du auf den Test reagierst, fühlt sie sich mehr oder weniger angezogen

  • Appeasement is futile

-> wenn eine Frau pushed und testet und den Widerstand von dir fühlt, so fühlt sie sich sicher bei dir                                                                                                                                                                           -> wenn sie keinen Widerstand fühlt, wird sie pushen bis sie dich bezwungen hat, wodurch sie anderswo nach einer Herausforderung sucht

  • Investment

-> je mehr Zeit sie mit dir verbringt, je mehr Geld sie für dich ausgibt, je mehr Mühe sie sich macht, um deine Aufmerksamkeit und Bestätigung zu bekommen, je mehr sie sich emotional und körperlich mit dir auseinandersetzt, desto wahrscheinlicher ist eine sexuelle Beziehung mit ihr                                                                                                                                                                 -> emtional investment: Frauen werden nicht sehr emotional bei low sexual market value men, denn wenn sie einmal emotional ist, so ist es für sie schwierig sich aus dem Zustand herauszukriegen                                                                                                                                                                  -> physical investment: Küssen ist eine größere investment als Arm-in-Arm zu Laufen; Sex ist eine größere investment als Küssen                                                                                                                  -> time: je mehr Zeit sie mit dir verbringt, desto investierter wird sie                                                 -> effort: chased sie dich? Menschen schätzen etwas nicht, wenn es zu leicht zu ihnen kommt; je mehr Mühe sie sich macht, desto mehr investiert sie                                                                 -> money: hast du ihr einen Drink bezahlt, oder hat sie dir den Drink gekauft?                               -> attraction kann man als bait benutzen, um sie dazu zu bringen, in dich zu investieren

  • Discomfort and Confrontation

-> Frauen meiden Unbehagen und Konfrontation                                                                                          -> habe eine positive, offene Einstellung: sei nicht beurteilend oder eifersüchtig                             -> tue nicht so, als ob es eine große Sache ist                                                                                                  -> klage nicht und sei nicht emtional bestrafend: sei der Typ mit vielen Optionen                            -> wenn sie flakt, konfrontiere sie nicht das nächste Mal: bist du der Typ, der sich aufgeregt hat, oder bist du der Typ, der eine andere angerufen hat und alles vergessen hat?

  • Fun and Stimulation

-> sei eine Herausforderung                                                                                                                                       -> sei etwas unvorhersehbar: Vertrautheit erzeugt Verachtung                                                               -> habe deine eigenen Leidenschaften

  • Cat String Theory

-> „Why do you suppose we only feel compelled to chase the ones who run away?“                        -> der PUA hält seine Aufmerksamkeit und seine Bestätigung nur ein bisschen außer Reichweite seines Targets                                                                                                                                              -> wenn er zu leicht zu haben ist, wird die Frau schnell gelangweilt

  • Boyfriends

-> wenn eine Frau sagt, dass sie einen Freund hat, bedeutet das meistens, dass du zu viel Interesse gezeigt hat

Kapitel 4: Rules And Structure Of The Game

Das Game wird infield gespielt. Nur durch kontinuierliches Training kann man die nötige Intuition und Erfahrung sammeln. Nach einer Weile automatisiert sich das Ganze.

  • fokussiere dich darauf, deine Fähigkeiten zu erweitern, nicht auf Sex oder eine neue Freundin zu treffen
  • denke nicht dauernd an ein Mädchen
  • es ist einfacher ein neues Mädchen zu attracten, als Fehler mit dem aktuellen target rückgängig zu machen
  • je mehr Zeit durch infield verbringst, desto besser wird deine calibration, wodurch du für jede soziale Situation die richtige Antwort weißt
  • derjenige, der sich emtional von einem gewünschten Ergebnis löst, ist ironischerweise derjenige, der dieses Ergebnis am wahrscheinlichsten erreicht

The Secret of Attraction („Attraction is not a choice“)

Es gibt eine bestimmte Anzahl an „attraction switches“, die in uns existieren. Bestimme männliche Qualitäten knipsen die attraction switches in Frauen an.

  • Preselection: wenn eine Frau denkt, dass andere Frauen dich attraktiv finden, so wird sie dich auch attraktiv finden (es macht einen großen Unterschied, ob man alleine in einer Bar steht oder Frauen in seinen Armen hat); besprühe dich z.B. mit einem Frauenparfum, wenn eine Frau fragt, was für ein Parfum du hast, sagst du „Keins“, riechst an deinem Shirt und sagst dann, als ob du dich gerade erinnert hast, „Ah“ und lächelst ein bisschen; habe einen Lippenstiftkuss auf deiner Wange; deute an, dass andere Mädchen dich wollen

-> genau in der Art und Weise, wie Männer ein bestimmtes Verhältnis zwischen Hüfte und Taille attraktiv finden, finden Frauen einen Lippenstiftkuss attraktiv

The M3 Model

Attract -> Build Comfort (establish comfort, trust and connection) -> Seduce (structure the opportunity to seduce)

  • Sequenzierungsfehler #1: mit Seduction anfangen

Mit Seduction als erstes anzufangen ist äquivalent zu sagen:“Du kennst mich nicht, aber willst du mit mir schlafen?“ Du kannst erst mit der Verführung beginnen, wenn sie dich etwas kennt und vertraut.

  • Sequenzierungsfehler #2: in der Mitte mit Comfort beginnen

Schöne Frauen werden sehr häufig von nice guys angesprochen. Wenn du ohne attraction erzeugt zu haben ansprichst und z.B. sagst:“Hi, ich bin Joe. Wie heißt du?“, kommst du wie jeder andere nice guy rüber. Wieso sollte es eine Frau kümmern, die sich nicht zu dir angezogen fühlt, wie du heißt oder sich deinen Namen merken?  Wieso sollte sie persönliche Informationen weitergeben, nur weil du gefragt hast? Ihr über dich zu erzählen, sie über sich erzählen zu lassen und ihr ein Kompliment zu geben bevor sie es sich verdient hat sind alles comfort-building Versuche. Schöne Frauen haben daher ein sogenanntes bitch shield entwickelt, um sich vor den nice guys zu schützen.

  • Sequenzierungsfehler #3: den Comfort-Teil auslassen

Wenn man Comfort auslässt, ergeben sich 3 mögliche player traps:

  1. Failure to justify a mutual attraction: Das Aussehen einer Frau ist für Männer Grund genug, sie als Freundin haben zu wollen. Man darf es aber einer Frau nicht wissen lassen, dass man sie alleine wegen ihres Aussehens wählt. Die IOIs einer Frau zeigen an, wann man von attraction zu comfort übergehen kann, aber man darf dies nicht tun, solange sie nicht auch deine IOIs verdient hat. Man darf es ihr nicht zu einfach machen! Du musst sie im Grund qualifizieren, bevor du zu comfort übergehst.
  2. Disregard of comfort: Wenn du versuchst sie zu verführen, bevor du ihr genug comfort gegeben hast, wird sie sich unwohl mit dir fühlen.
  3. Buyer’s remorse: Wenn man z.B. ein Mädchen an einem Abend trifft, attraction aufbaut und anfängt mit ihr rumzumachen, wird sie sich zwar an dem gleichen Abend zu dir hingezogen fühlen, aber wenn du sie am nächsten Tag anrufst, wird sie nicht mehr in demselben erregten, emotionalen Zustand sein und sich vielleicht etwas schuldig fühlen, dass sie mit jemand rumgemacht hat, den sie nicht wirklich kennt. Als PUA ist es deine Verantwortung, nach dem attraction-building eine frühzeitige escalation (leichtes comfort kissing ohne Zunge ist in Ordnung) abzuwenden und genug Selbstbeherrschung zu zeigen, um zunächst comfort zu erzeugen. Man muss sich fragen:“Willst du eine Nacht mit Petting oder unzählige Nächte mit Sex?“ Wenn es zu sehr eskaliert, schiebe das Mädchen weg, sage ihr, dass ihr besser aufhören solltet und z.B. zurück zu euren („ihren“) Freunden geht. Damit zeigst du, dass du sie kennenlernen willst, und nicht nur Sex willst.

Die Phase „Attract“ besteht wiederum aus A1,A2,A3, die Phase „Build Comfort“ aus C1,C2,C3, die Phase „Seduce“ aus S1,S2,S3.

Kapitel 5: A1: Open

 

Game Marathon Day 15: das vorzeitige Ende der Reise? (13. September 2015)

Ich war gestern wieder draußen in der Stadt um zu daygamen. Ich weiß nicht, ob es wegen meiner von der Algerierin aufgelösten sexuellen Energie oder ein allgemeines Stimmungstief ist, aber ich habe eine Art Lethargie gegenüber Daygame entwickelt. Die meiste Zeit laufe ich nur herum, auf der Suche nach Mädchen, die mir wirklich gefallen, und schaffe es, ein oder zwei innerhalb von 3-4 Stunden anzusprechen. Ich denke jeder erfahrene Daygamer geht durch solche Phasen, wo man fast nur Gleichgültigkeit verspürt. Vielleicht ist es auch Zeit für eine Pause.

Am Abend treffe ich zum zweiten Mal die Russin. Wir treffen uns wieder am Odeonsplatz und meine Stimmung ist wieder ein bisschen besser, ich tease sie und bin generell ganz gut drauf, obwohl es mit ihr immer ein Frame-Battle ist. Die meisten meiner teases sind eher spontan, aber gestern gab es eine Gelegenheit, wo ich mir einen „canned“-tease nicht verkneifen konnte. Ich frage sie, auf dem Weg zu einer Shisha-Bar, wann sie das erste Mal Alkohol getrunken hat.

Russin:“Das habe ich dir doch letztens gesagt, vor einer Woche habe ich mein erstes Bier getrunken. Davor noch nie. Du hörst mir nicht zu.“

Caravan:“[Ich tue so als ob ich sie nicht verstanden hätte] Was hast du gesagt?“

Russin:“Ich hab gesagt, du hörst mir nie richtig zu.“

Caravan:“[mit einem Grinsen] Wie bitte? Hast du was gesagt?“

Russin:“[kriegt sich nicht ein mit dem Lachen, sagt spaßig] Das war das letzte Mal, dass wir uns treffen.“

Credits an Chateau Heartiste, für mich eine der wertvollsten Informationsquellen für Game im Internet. Der Blog ist aber mit Vorsicht zu genießen, manchmal ist er politisch sehr rechts und man sollte nicht denken, dass darin die vollkommene Wahrheit über Game steht. Bei Pick-up Informationen sollte man nie blind davon ausgehen, dass es universal anwendbar ist, sondern es kritisch hinterfragen und lieber auf das eigene Gefühl für die individuelle Lage vertrauen. Außerdem finde ich, dass man eine schädliche Betrachtungsweise für Frauen entwickelt, wenn man den Blog zu sehr liest und nicht mit Frauen im echtem Leben interagiert. Frauen sind nicht allgemein gut oder schlecht, genauso kann man nicht pauschal sagen, dass Männer gut oder schlecht sind. Ich habe bisher auf meiner Reise mit vielen Frauen gesprochen und schätze ihre Gesellschaft; ich kann das Bild der Frau, das bei Chateau Heartiste vermittelt wird, nicht mit meinen Erfahrungen im echten Leben in Einklang bringen. Eine abgeschwächte Version von Chateau Heartiste ist für mich das Richtige.

Wir kommen in der Shisha-Bar an, die mir ein Freund empfohlen hat, und zu meiner Überraschung gibt es keine alkoholischen Getränke. Was ein Fail. Mit ein bisschen Alkohol ist die Wahrscheinlichkeit eines kiss-closes um einiges höher. Wir rauchen ein bisschen Shisha und ich versuche mich zu entspannen, bin aber etwas angespannt, da mir nicht wirklich klar ist, wie ich am besten weiter vorgehe. Zwischendurch passiert etwas Signifikantes für das Ende des Dates, wofür ich aber noch etwas von ersten Date nacherzählen muss. Bei unserem ersten Date erzähle ich ihr, dass ich ins Fitness Studio gehe und nehmen spaßeshalber ihre Hand und lege sie auf meinen angespannten Bizeps. Einen Tag vor unserem zweiten Date fragt sie mich, was ich abends noch mache, und ich sage, dass ich noch trainieren gehe. Sie schreibt:“ Alle Achtung😛 ich werde dann noch einmal anfassen :D“ Ich schreibe:“Nein, nur das erste Mal Anfassen war kostenlos, ab jetzt kostet jedes Mal 5€ ;)“ Credits an Mystery, eine abgewandelte Version von seinem „hands of the merchandise“ bzw. „this shit ain’t for free“-tease. Weil sie für die Shisha bezahlt (wir haben ausgemacht, dass ich ihr dafür bei ihren Deutschhausaufgaben helfe), erlaube ich ihr, meine Bauchmuskeln anzufassen, wobei ich wieder ihre Hand nehme. Nach dem sie angefasst hat, sage ich ganz frech:“Mal gucken, wie es bei dir so ist“ und fasse ihren Bauch an, wodurch sie mit ihrem Arm so sehr abwehrt, dass sich ein Teil meines Getränks auf mein T-Shirt und meine Hose verschüttet. Ich sage ihr dann nach etwas gespielter Enttäuschung, dass sie mein T-Shirt waschen muss. Wir beenden unsere Shisha und fahren wieder rüber zum Odeonsplatz, weil ich ihr gesagt habe, dass wir noch kurz etwas (alkoholisches) trinken gehen, bevor ich sie nach Hause bringen. In dem Moment wollte ich eigentlich nur noch, dass sie irgendetwas trinkt, damit sich ihre Hemmungen für den Kuss verringern. Auf dem Weg zu einem Cocktail-Stand sage ich dann, dass sie sich bei mir einhaken soll, weil ich fürchte, sie sonst zu verlieren und irgendwo in einer Ecke zu finden (ihr war durch die Shisha ein bisschen schwindelig geworden). Nach etwas Widerstand ihrerseits laufen wir Arm in Arm. Ich finde einen Stand, hole einen Mojito für sie und einen Gin Tonic für mich, wir trinken aus und fahren mit der U-Bahn bis zu ihrer Station. Auf dem Weg zu ihrem Apartment sagt sie:“Du kannst eigentlich schon nach Hause gehen.“ Was habe ich bei der Algerien gelernt? Höre nicht auf das, was Mädchen sagen, sondern pushe bis zur Grenze. Ich sage ihr, dass ich sie bis zur Haustür bringe. An der Haustür sagt sie mir noch einmal, dass es besser ist, wenn ich nach Hause gehe. Hier bringe ich dann den vollkommen Unsinn, dass sie mein T-Shirt versaut hat und dass ich es bei ihr lasse, damit sie mir es wäscht. Ich muss deswegen mit ihr rein, damit ich es ausziehen kann. Wir gehen dann in ihr Apartment rein und wenig später sind wir am rummachen, wobei sie richtig wild wird. Ab hier versuche ich, sie so horny wie möglich zu machen, in dem ich ihre Schultern küsse, ihren ganzen Körper anfasse und sie gegen die Wand drücke. Aber jedes Mal, wenn ich versuche ihre Pussy zu berühren, zieht sie meinen Arm vehement weg. Hier kommt mein PU-Wissen zu Hilfe; irgendwann einmal hab ich in einem PU-Archiv gelesen, dass wenn das Mädchen einem nicht erlaubt, sie mit den Händen unten zu stimulieren, man das Knie nehmen soll, in dem man es zwischen ihren Beinen hin und her bewegt. Und tatsächlich fängt sie an, stark zu stöhnen und ich schaffe es, sie Stufe für Stufe hoch bis zu ihrem Bett zu kriegen. Auch hier gehe ich hart ran, in dem ich sie etwas dominiere (z.B. drehe ich sie so, dass sie mit dem Bauch nach unten liegt, ziehe an ihren Haaren und lege mich auf sie, während ich ihren Nacken und Rücken mit meiner Zunge stimuliere). Zum Glück hat mir die Algerien den ganzen Druck weggenommen, denn ansonsten hätte ich an dem Abend die schmerzhaftesten blue balls bekommen. Ich versuche, sie mit meinem Knie mehrmals zum Höhepunkt zu bekommen, aber sie blockt jedes Mal ab, bis ich irgendwann ihre Arme runterdrücke und sie durch mein Knie durch ihre Hose zum Orgasmus bringe. Sie stöhnt ein letztes Mal auf und zuckt, bis sie dann ihren Kopf auf meine Schulter legt und liegen bleibt. Ab hier mache ich nur noch comfort, in dem ich ihren Kopf streichle, sanft ihren Nacken und Rücken massiere und sie leicht küsse. Ich frage sie, wie sie sich fühlt und sie gibt mir ein vollkommen entspanntes Lächeln und sagt gut. Wir liegen noch eine Weile zusammen dar, sie zieht öfters meinen Kopf zu sich um mich zu küssen, aber ich fühle mich schon sehr müde und sage ihr, dass ich langsam nach Hause gehe. Als ich mich unten in ihrer Küche anziehe, hat sie einen glücklichen, zufriedenen Gesichtsausdruck und sagt mir, dass sie sich sehr gut fühlt und ein bisschen durcheinander ist. Wir küssen uns zum Abschied, ich mache noch einen kleinen Spaß, in dem ich sie noch einmal gegen die Wand drücke und so tue, als ob ich wieder anfangen würde, gehe dann aber raus in die kühle Nacht.

Obwohl ich nicht gekommen bin, fühle ich mich so gut wie lange nicht mehr. Zum ersten Mal fühle ich mich wie ein echter PUA, ich habe das Mädchen durch 100% Game in meine Welt gebracht. Die Belastung und der Schmerz, die ich bis zu diesem Punkt erfahren habe, haben sie wahrlich gelohnt. Auch wenn ich die Russin noch nicht „erobert“ habe, fühle ich mich gegenüber den Personen dankbar, die die Welt des Pick-ups vorangebracht haben, in meinem Fall sind das Mystery, Chateau Heartiste und krauserpua. Ohne ihre Vorarbeit und Hilfe wäre das, was ich gemacht habe, nämlich das Mädchen auf der Straße zu sehen und in relativ kurzer Zeit im Bett zu haben, für mich vollkommen unmöglich.

Mystery:
Mystery: „Caravan, you are the Pick-up Artist“

Jetzt frage ich mich ein bisschen, wie es weiter geht mit meiner Reise. Um ehrlich zu sein bin ich schon etwas müde geworden vom Sargen, eine feste Freundin wäre jetzt eigentlich eine gute Abwechslung. Andererseits denke ich, dass ich nicht alles auf ein Pferd setzen sollte, wenn ich mich jetzt nur noch mit der Russin beschäftige, und es nicht klappt, stehe ich wieder wie zu Anfang da. Obwohl die Russin schon echt süß ist🙂 Und genau deshalb ist es jetzt wichtig, nicht needy und outcame dependent zu werden. Wenn ich weiter daygame, so treffe ich vielleicht noch bessere Mädchen, und sagen wir ich hätte 3 süße Mädchen am Start, die ich alle als Freundin nehmen würde, so könnte ich mich vollkommen entspannt zurücklehnen. So ein Blog ist echt gut um die eigenen Gedanken zu sortieren.

Solange sie nicht meine Freundin ist, habe ich guten Grund, weiter neue Mädchen kennenzulernen und zu verführen. Ab Morgen wird wieder Daygame gemacht.

 

Game Marathon Day 14: erster richtiger Erfolg (12. September 2015)

Vorgestern hatte ich mein Date mit der Algerierin. Wir treffen uns am Odeonsplatz und fahren rüber zur Isar, wo ich meine Lieblingsstrecke für das erste Date gefunden habe. Von Anfang an war das ganze eigentlich ein leichtes Spiel, krauser würde sagen, dass sie ein „Yes“-Girl war, also ein Mädchen, das man nur ansprechen muss und wo sich der Rest von alleine ergibt. Schon in den ersten 10 Minuten hakt sie sich bei mir ein und später laufen wir Händchen haltend an der Isar entlang. Sie ist muslimisch aufgewachsen und befolgt streng den Regeln, was sie mir schon früh sagt. Mir ist aber klar, dass das bedeutet, das sie eine Menge ungelöster, sexueller Energie in sich trägt. Ich sollte recht behalten.

Als wir an der Isar sitzen bringe ich die Photo-Routine und dieses Mal funktioniert auch das Question Game, wobei ich meistens die Fragen stelle. Game-technisch habe ich nichts Großes gemacht, das Meiste war Rapport mit ein bisschen teasing zwischendrinnen. Weil das LMU-Mädchen das gemeinsame Kochen abgesagt hat, frage ich nach logistics, also wo sie wohnt, ob sie alleine wohnt, wann sie nach Hause fahren muss etc. Ich frage sie dann, ob sie Lust hat mit mir zu kochen. Sie zögert etwas, also bringe ich den disqualifier:“Wir werden nur zusammen kochen, komm nicht auf komische Gedanken ;)“. Sie willigt ein, wir kaufen etwas ein und fahren zu mir. Als wir gerade am Essen sind, sagt sie mir, dass sie es sehr mutig fand, wie ich sie direkt angesprochen hab und dass sie hier in Deutschland noch nie in der Art angesprochen worden ist. Das bestätigt auch, was ich mir schon vorher gedacht hatte: Die meisten Mädchen in Deutschland werden nie so selbstbewusst mit dem vollem intent des Kennenlernens angesprochen, so dass für sie die wenigen Male, wenn es vorkommt, völlig überraschend ist und sie sehr beeindruckt sind. Als wir fertig sind, schlage ich vor, dass wir ein Fernsehen schauen. Wir chillen uns aufs Sofa im Zimmer meines Mitbewohners (der nicht da ist), schauen ein bisschen Fernsehen und nach etwas Hin und Her küsse ich sie dann. Ich hab schon lange kein neues Mädchen geküsst, weswegen ich ein bisschen gezögert habe, außerdem war ich mir wegen ihren Regeln nicht ganz sicher, ob sie jetzt schon küssen kann. Im Nachhinein denke ich mir aber, dass die Zeichen eindeutig da waren. Man sieht es meistens in den Augen.

Sie fragt mich, ob sie bei mir übernachten kann. Ich sage ihr, dass sie im Bett von meinem Mitbewohner schlafen kann, merke dann aber an ihrer Reaktion, dass sie bei mir im Bett schlafen will, was ich dann auch vorschlage. Sie sagt mir dann: „Aber wir werden nichts machen“. Als wir bei mir im Bett liegen, küssen wir uns ein bisschen, sie hat aber ihre Decke fest umklammert und sagt, dass ihr das reicht. Ich frage sie über ihren früheren Freund aus und wie weit sie gegangen sind, und sie meint, dass sie nur geküsst hätten. Um sie in die richtige Stimmung zu bringen, erzähle ich dann so gefühlsvoll und detailliert wie möglich, wie ich mit einer früheren Freundin zum ersten Mal im Bett gelegen habe und wie wir uns gegenseitig angefasst haben. Ich merke, wie sie den klassichen forebrain-hindbrain Konflikt hat. Ihr logisches forebrain sagt ihr, dass die Regeln jegliches Anfassen über dem Küssen verbieten, ihr emotionales hindbrain will, dass ich es ihr besorge. Ich erkläre ihr dann, dass ich wegen ihr blue balls bekommen habe (sie hat sich während des Fernsehenschauens mit ihrem Kopf auf die Decke über meinem Schoß gelegt), und dass sie mir helfen muss, in dem sie mich unten anfässt. Sie weigert sich ein bisschen, ich ziehe meine Boxershorts aus und führe ihre Hand auf meinen Penis, wobei sie direkt wegzieht. Ich erzähle ihr, wie meine frühere Freundin es geliebt hat, wenn ich ihre Schultern geküsst habe und zeige ihr, wie. Schon etwas später hat das hindbrain das forebrain bezwungen und sie liebt es, wie ich ihren ganzen Körper anfasse. Ich massiere ihre Klitoris über ihrem Höschen und küsse ihren Nacken. Sie hat einen tollen Körper, unglaublich schlank und straff. Ich kann sie dann dazu bringen, mir einen runterzuholen, während ich ein Kondom übergezogen habe (sie ist so unerfahren, dass sie nicht mal weiß, was ein Kondom ist). 3 Wochen no-fap verlassen meinen Körper und ich bin erst mal unglaublich fertig und glücklich. Was für eine reference experience! Ich habe sie einen Tag vorher kennengelernt und bevor der nächste Tag zu Ende ist, hat sie mir einen runtergeholt. Day-fucking-Game.

Am nächsten Morgen kriege ich sie dazu, zum ersten Mal einen Penis richtig anzufassen und sie holt mir noch einen runter. Wir frühstücken zusammen, später laufen wir durch einen Park bei mir in der Nähe und ich bringe sie zur U-Bahn. Ich merke aber schon während des Frühstücks, dass ich eigentlich überhaupt nichts mehr von ihr will, sie ist doch nicht so süß wie ich bei unserem ersten Treffen dachte. Es war meine aufgestaute sexuelle Energie, die mich dazu gebracht hat, sie mit nach Hause zu nehmen und bis ins Bett zu bekommen. Sie fragt mich, ob wir die nächsten Tage etwas zusammen machen wollen, ich sage ja, aber zum Glück hat sie mir seit unserem Treffen nicht mehr geschrieben.

Was ich gut gemacht habe:

  • ich habs geschafft, zum ersten Mal ein Mädchen direkt vom Date nach Hause mitzunehmen
  • ich habe ihr logisches forebrain erfolgreich ausgeschaltet, in dem ich „kino eskaliert“ und sie heiß gemacht habe
  • erster kiss-close seit Beginn des Blogs + erster richtiger Erfolg in meiner Daygame Karriere

Was ich gelernt habe:

  • höre niemals auf das, was Mädchen sagen; versuche immer zu pushen und an die Grenze zu gehen
  • sobald du den Nacken und die Schultern eines Mädchen küsst und in Isolation mit ihr bist, hast du so gut wie gewonnen
  • es ist nicht gut etwas mit Mädchen anzufangen, von denen du nichts mehr willst, sobald du gekommen bist; ich werde versuchen nur noch Mädchen anzusprechen, mit denen ich auch am nächsten Morgen noch zusammen sein will

 

Game Marathon Day 11 (9. September 2015)

Approach Count: 73. Mein Daygame ist im Moment so ein Auf und Ab. Gestern bin ich 5 Stunden durch die Stadt gelaufen und hab es nicht geschafft, ein einziges Mädchen anzusprechen. Ich bin glaube ich in die Falle getappt, dass ich zum einen denke, dass ich jetzt schon genug Mädchen am Start habe (jetzt 3 Mädchen), zum anderen bin ich zu wählerisch geworden (ich weasel so viele Sets, weil ich denke dass die Mädchen nicht mein Typ sind) und natürlich habe ich immer noch eine milde Form der AA, wobei ich jetzt eher so eine „reluctance“ entwickelt habe. Ich weiß, dass ich ansprechen kann, wenn ich will; aber ich scheue mich davor meine Energie in den approach zu verschwenden. Ich muss mir bewusst werden, dass ich immer noch ein Noob im Daygame bin! Nur weil ich im Moment ein bisschen Anfängerglück habe, heißt das nicht, dass ich jetzt aufhören kann mit Ansprechen!!! Wenn das Ganze mit allen 3 Mädchen auseinanderfällt, stehe ich wieder wie zu Anfang dar. Wenn ich kontinuierlich anspreche, werden sich kontinuierlich neue Leads ergeben, dadurch wird sich meine outcome independence weiter verbessern, außerdem wird sich mein Skillset weiter verfeinern. Ich muss dran bleiben!!!

Heute habe ich gerade mal 2 Mädchen approacht. Ich war gerade in der Stadt unterwegs, um mir neue Kleidung zu kaufen (mein Style hat sich schon sehr verbessert). Ich bin dann in einen Laden rein, der unterhalb der Straßenebene liegt, d.h. man muss durch eine Art Treppenhaus, um in den Laden reinzukommen. Als ich durch das Treppenhaus wieder rausgehen wollte, geht ein brünettes Mädchen mit großen Hamsteraugen an mir die Treppe runter. Mein Opener: „Hey!“. Sie bleibt stehen und dreht sich rum. Dann laufe ich die paar Treppenstufen runter zu ihr und beginne mein Daygame. Credits an krauserpua, er hat in einem seiner Posts geschrieben, dass ein echter PUA nicht nur andauernd den Yad-Stop macht, sondern dass er von vorne, von der Seite, von hinten, mit einem „Hey“, also so wie es zur Situation passt, anspricht. Sie kommt aus Algerien und sieht aus wie ein süßer Hamster. Ich merke, wie gelassen ich im Set bin. Weil es im Treppenhaus wegen Musik zu laut ist, lead ich das Mädchen zurück in den Laden. Ich bin schon so gelassen, dass ich fast zu wenig Effort in das Set reinstecke. Das Insta-Date war auf jeden Fall da, ich belasse es aber bei einem Number-close, weil ich zu faul bin. Ich bring auch nicht super viel attraction Material, sondern strahle eher ruhige Energie durch meine Körpersprache aus,

Was ich gut gemacht habe:

  • nach dem Number-close nach ca.3 Minuten haben wir weitere 3 Minuten geredet; es ist immer besser nicht nach der Nummer direkt zu verschwinden
  • ich war sehr gelassen und im Moment präsent

Was ich schlecht gemacht habe:

  • hätte lieber auf das Insta-Date gehen sollen, als mir nur die Nummer zu holen
  • hätte ein bisschen mehr attraction erzeugen sollen, und nicht direkt in Richtung rapport gehen sollen

Naja, zumindest habe ich gerade eben das Date mit ihr für morgen ausgemacht. Schon das 4. Date (verschiedene Mädchen) seit Beginn des Blogs, ich komm kaum mit dem Schreiben hinterher xD. Gestern Date mit der Russin, morgen Date mit der Algerierin und abends kommt das LMU-Mädchen (vom Zoo Date) zum Kochen vorbei. Wenn ich das so hier hin schreibe, klingt das schon echt heftig. Was für eine Entwicklung seit Beginn des Blogs, die Reise hat sich bis hierher schon gelohnt. Aber jetzt nicht aufgeben!


Das gestrige Date mit der Russin lief eigentlich gar nicht schlecht. Wir haben uns Nachmittags am Odeonsplatz getroffen. Als ich ankam war sie gerade am Handy und zeigt mir mit einer (etwas abweisenden) Geste, dass sie noch eine Minute braucht. Ich beachte das gar nicht und stelle mich neben sie, Körper weggedreht, als ob sie gar nicht da wäre. Im Nachhinein denke ich mir, dass ich sie ein bisschen länger hätte „bestrafen“ sollen, in dem ich ihr nach ihrem Telefonat wenig Aufmerksamkeit schenke. Denke an Chateau Heartiste’s Maxim:“Punish swiftly, reward intermittently.“ Auch zwischenduch ist sie manchmal an ihrem Handy, was mich etwas nervt. Ich versuche (auch deswegen) schon früh im Date eine männlich-weibliche Polarität zwischen uns aufzubauen, in dem ich als Mann sage wo es lang geht und meinen frame nicht verliere. Z.B. fragt sie mich, wieso wir zur Isar gehen, ich antworte:“Weil ich es so entschieden habe.“ Ich mache auch kleine Späße, z.B. sage ich ihr, dass der Gehweg mein Bereich ist und schiebe sie dann auf den Fahrradweg, der ihr Bereich ist, worauf sie mir einen spaßigen Boxer auf die Schulter gibt. Mein Gefühl sagt mir, dass diese etwas dominante Umgangsart genau richtig bei ihr ist. Man darf sie auf keinen Fall zu ernst nehmen und den frame verlieren!

Während wir an der Isar entlang laufen, reden wir über alles mögliche, aber kaum richtiger rapport, was auch daran liegt, dass wir auf Deutsch reden und sie noch nicht ganz flüssig spricht. ich versuche wieder das Question Game zu starten, sie sagt aber einfach „Nein“. Ihre Widerspenstigkeit hat mich während des Dates schon ziemlich genervt, was aber zur Folge hatte, dass ich gute outcome independence entwickelt habe, d.h. mir war irgendwann egal, was sie von mir denkt. Beispielsweise blieb sie, ohne Bescheid zu sagen, einfach an einem Poster stehen, worauf ich einfach weitergelaufen bin und sie nicht weiter beachtet habe, bis sie mir hinterhergelaufen ist.

Eine Sache, die ich von dem Date gelernt habe bzw. ab jetzt öfter machen will, ist diePhoto-Routine. Ich habe ursprünglich in Neil Strauss‘ The Game darüber gelesen. Als wir gegen Ende des Dates an einer Bushaltestelle gewartet haben und ich ihr Handy in der Hand hatte, habe ich die Kamera geöffnet. Ich habe ihr dann gesagt:“Lass uns Selfies machen.“ Ich habe ihr dann gesagt, dass wir auf dem ersten Bild beide ernst gucken, auf dem zweiten Bild beide lachen und beim dritten Bild habe ich auf meine Wange getippt und ihr gesagt, dass sie mir einen Kuss geben soll, während ich das Selfie mache. Sie hat mir zwar den Kuss nicht gegeben (wobei sie natürlich gelacht hat und ihren Spaß hatte), aber die Photo-Routine ist so entscheidend, weil sie die Bilder nun auf ihrem Handy hat. Jedes Mal, wenn sie ihr Album mit den Fotos öffnet, sieht sie unsere Fotos und erinnert sich an mich, in PUA-Terminologie nennt man das anchoring.

Das Date lief also insgesamt ganz ok, wobei ich mich ab jetzt nicht zu sehr auf die Russin konzentrieren will. Ich habe immer noch 2 heiße Leads und wenn das mit der Russin auseinanderfällt, habe ich immer noch andere. Chateau Heartiste’s Maxim:“Always keep two in the kitty“. Ich muss mir die Sixteen Commandments of Poon echt noch einmal genau durchlesen.

 

Inner Alpha Training (6. September 2015)

Hatte gestern mein Date mit dem einen Mädchen, das ich vor der LMU angesprochen habe. Wir haben uns gegen Mittag am Hauptbahnhof getroffen und sind dann rüber Richtung Thalkirchen zum Zoo. Im Nachhinein denke ich, dass es für Dates besser ist, sich abends zu treffen. Zum einen gibt es abends diese besondere Stimmung und man kann in verschiedene Bars gehen, um den Effekt der time distortion zu nutzen. Aber mir war’s (auch wegen der letzten Houseparty) eigentlich recht, einfach mal entspannt in den Zoo zu gehen und nichts alkoholisches zu trinken. Das Date lief ganz ok, nicht besonders gut aber auch nicht zu schlecht. Das Mädchen hat zwar eine super Figur, aber sie ist nicht so sehr attraktiv, dementsprechend war ich auch nicht allzu nervös. Vielleicht gewöhne ich mich auch einfach daran, mit Mädchen umzugehen.

Während des Dates wollte ich etwas Neues ausprobieren. Das Question Game ist eine rapport-building technique, bei der man sich nacheinander gegenseitig eine Frage stellt, wobei es keine „langweiligen“ Fragen wie „Welche Musik magst du?“ sein sollten, sondern eher emotionale Fragen (siehe https://heartiste.wordpress.com/2015/02/12/the-game-of-rapidly-induced-love-speed-seduction/ ). Das rooting für das Ganze war eine bullshit-story, bei der ich gesagt habe, dass wir das in unserer Uni spielen mussten, um uns gegenseitig besser kennenzulernen. Ich habe ihr dann insgesamt zwei Fragen gestellt, zum einen:“Wenn du morgen früh mit irgendeiner Fähigkeit aufwachen könntest, egal was, welche wäre das?“ und „Wenn du, unabhängig von Zeit und Geld, in irgendein Land reisen könntest, wo würdest du hingehen?“. Bei der zweiten Frage hat sie mir eine kleine, emotionale Geschichte zu ihrem Lieblingsland erzählt, die sie mir bestimmt nicht (ohne das Question Game) offenbart hätte. Sie war aber nicht kreativ genug, um auf Fragen für mich zu kommen, deswegen hat das Ganze nicht ganz so gut funktioniert. Ich werde das Question Game trotzdem bei weiteren Dates testen, bevor ich ein Urteil darüber ziehe.

Was gut lief:

  • zweites Date durch Ansprechen, wobei am Anfang nur ein einfacher facebook-close war
  • zum Teil war die Stimmung ganz gut, besonders wenn ich richtig geteast habe

Was schlecht lief:

  • mir ist schon wieder aufgefallen, dass meine Stimme zu leise ist -> immer mit einer deutlichen Stimme reden!
  • ich glaube auch, dass ich ihr manchmal zu sehr zugestimmt habe und zu viel „rapport laughter“ gemacht habe, also klassisches beta Verhalten gezeigt habe
  • zum Teil gab es auch Stimmungstiefs, manchmal wusste ich nicht wirklich was ich sagen soll, ich hab dann einfach nichts gesagt

Was ich besser machen will:

  • ich will irgendwann auf ein Level kommen, wo ich genau weiß, was ich zu tun habe, wenn ich mit einem Mädchen auf einem Date bin, also so etwas wie ein Date Model; dafür muss ich zum einen auf mehr Dates gehen (es waren ja bisher nur 2) und bei jedem Date etwas Neues ausprobieren und in mein Date Model implementieren bzw. mich an Material im Internet orientieren

Im Game unterscheidet man zwischen Outer Game und Inner Game. Outer Game beinhaltet z.B. Routines, also Dinge, die man sich sozusagen gemerkt hat und die man zu einer Frau sagt, während man Inner Game kurz als Selbstbewusstsein beschreiben könnte. Mir ist in letzter Zeit bewusst geworden, dass es wichtig ist, nicht nur während des Game (also während man mit einer Frau spricht) selbstbewusst rüber zu kommen, sondern auch im täglichen Leben eine starke Persönlichkeit zu entwickeln. Deswegen habe ich mir, angelehnt an krauserpua, die folgenden Leitsätze überlegt, nach denen ich mich im Leben richten will:

The Caravan Manifesto

(1) Wer einen Konflikt mit mir anfängt, bekommt meinen Gegenschlag mit voller Wucht zu spüren

Es liegt nicht an mir den sozialen Frieden zu erhalten. Wenn sich jeder um seine eigenen Angelegenheiten kümmert, habe ich kein Problem damit, aber wenn jemand denkt, er kann mich einfach so verbal oder körperlich angreifen, dann schlage ich mit dreifacher Intensität zurück. Ich bin mit einer dominanten Schwester und einer noch dominanteren Mutter aufgewachsen, wodurch ich leider lange Zeit typisches beta „make-everyone-happy“-Verhalten gezeigt habe. Das hat jetzt ein Ende. Wenn jemand mit mir eine Konflikt anfängt, dann werde ich mich mit Freude daran beteiligen und den anderen demolieren. beta= conflict avoidance, Alpha= social dominance. Ich werde nicht aus meinem Weg gehen. Ich werde nicht zurückweichen. Ich werde mich auf keine Fall für etwas entschuldigen, für das ich keine Verantwortung trage.

Das beinhaltet nicht nur direkte Beleidigungen oder unhöfliches Verhalten von z.B. Kellnern, sondern auch passiv-aggressive Kommentare und Kommentare, mit dem andere meinen frame kontrollieren wollen. Krauser beschreibt, wie man solche Kommentare behandelt:

Ugly Old Shrew: Men can be such bastards when they do that

Krauser: Are you calling me personally a bastard?

UOS: Well….um…..no…. but it’s really not appropriate to…. well

Krauser: OK, you’re calling me a bastard. Noted.

Man fragt zunächst, ob die andere Person einen beleidigen will. Danach erklärt man, dass die andere Person einen in der Tat gerade beleidigt hat.

(2) Kein Rapport Laughter

Mir ist scheiß egal, ob sich andere Personen gut fühlen oder nicht. Wenn jemanden einen schlechten Witz erzählt, werde ich nicht lachen und meine Augen werden abschweifen. Wenn man sich in einer Gruppe unterhält und das Gespräch eine peinliche Pause einnimmt, werde ich nichts sagen und mich nicht bemühen, das Gespräch wieder zum Laufen zu bringen. Wenn jemand anderes „kalt“ bleibt und sich nicht mit mir unterhalten will, dann werde ich nicht den Clown machen und versuchen, ein gemeinsames Gesprächsthema zu finden. Ich werde ab jetzt so wenig wie möglich lachen und mehr den alpha-smirk haben.

(3) Mein Leben, meine Zeit, meine Interessen

Das ist mein Leben. Keiner kann mir sagen, was ich zu tun habe und wie ich es tun soll. Ich lebe mein Leben so, wie ich es mir vorstelle und wenn es euch nicht passt, dann könnt ihr mich mal. Keiner hat Anspruch auf meine Zeit, außer wenn ich ihm den Anspruch gewähre. Ich werde einzig und alleine meinen eigenen Interessen folgen.

 

Game Marathon Day 5: Holy fuck! (3. September 2015)

Nein, kein Lay-close, aber ich bin trotzdem ziemlich gehypt.🙂

In den letzten 2 Tagen habe ich kaum angesprochen, einmal aufgrund des regnerischen Wetters und auch weil ich auf einer Houseparty eines Freundes war, und am nächsten Tag einen üblen Kater hatte. Mir fehlt echt die Disziplin, wenn ich in Daygame gut werden will, muss ich regelmäßig raus. Besonders dann, wenn ich mich nicht danach fühle.

Jedenfalls war ich heute Mittag in der Stadt Daygamen und habe zunächst zwei Mädchen angesprochen, ein Mädchen das amerikanische Wurzeln hat und eine echt Amerikanerin. Kurzes Gespräch mit beiden, aber nichts Neues ausprobiert oder groß etwas gelernt. Danach hat es angefangen zu regnen und ich hab mir schon überlegt nach Hause zu gehen. Stattdessen habe ich aber etwas Neues ausprobiert und bin in einen DM rein. Mir ist da und auch in der Stadt schon aufgefallen, dass in München so viele gut aussehende Mädchen herumlaufen, dass man es Daygame-Paradies nennen könnte. Zum Glück ist Daygame fast unbekannst in Deutschland! Ich muss echt mal Shop-Game ausprobieren (also ansprechen im Laden), aber dafür bin ich im Moment noch zu sehr nervös. Als ich an der Kasse meine Sachen bezahlt habe, sehe ich aber etwas weiter hinten in der Schlange ein umwerfendes Mädchen. Ich gehe also aus dem DM raus und warte ein bisschen draußen, während ich auf mein Handy schaue. Sie kommt raus, guckt mir auch kurz in die Augen und ich überziehe die 3-Sekunden-Regel um ca. 30 Sekunden, bis ich sie von hinten antippe und mein Daygame starte. Ich war aber echt ungefähr so nervös wie als ich die Reise begonnen habe. Zum Glück ist sie aber unglaublich beeindruckt, dass jemand sie tagsüber anspricht und sie fragt mich sogar zwischendurch, ob ich ihre Nummer haben will. Meine Antwort:“Nein, ich will nicht deine Nummer haben. Ich will dich kennenlernen“. Alles in allem war das Daygame eher unter meinem durchschnittlichen Standard, aber ich gib ihr zum Schluss meine Nummer und rufe mich auf ihrem Handy an, so dass ich auch ihre Nummer habe. Zwischendurch frage ich sie, ob sie noch zur Schule geht und sie sagt, dass sie in die 9.Klasse geht! Sie ist anscheinend erst 15, sieht aber aus wie 19 und als sie mich fragt, wie alt ich bin, überlege ich für eine kurze Zeit, ob ich lügen sollte und sage, dass ich 18 oder 19 bin (bin etwas älter als das). Ich sage ihr aber im Endeffekt mein echtes Alter. Wir werden sehen, ob es der richtige Spielzug war. Ich will eigentlich nicht über solche Sachen lügen, aber wenn das öfter passiert, muss ich mir überlegen wie ich das Alterproblem behandle.

Aber wieso bin ich gehypt? Weil ich Daygame genau aus diesem Grund angefangen habe. Im Moment schreibe ich mit 3 Mädchen, alle durch Daygame kennengelernt! Morgen treffe ich mich mit dem einen Mädchen, das ich vor der LMU angesprochen habe, und eventuell noch abends mit der Russin. Meine abundance mentality so gut, dass ich faktisch weiß, dass ich nur in die Stadt rausgehen muss um ein neues Mädchen kennenzulernen. Ich liebe es einfach! Ich muss nur meine Ängste überwinden, für eine kurze Zeit den Schmerz aushalten, dann stehen mir mit Mädchen alle Möglichkeiten offen! JUST MAKE IT HAPPEN! JUST DO IT!

 

Tom Torero Tipps (1. September 2015)

Street Hustle – Verbal Bamboozling

  • bevor sie am Hook ist, bevor ihr vibt und du noch auf der Suche nach einem Thema bist, musst du die Arbeit machen

-> game wird bei den „vielleicht“-Mädchen eingesetzt, die schüchtern sind oder sehen wollen, was du zu bieten hast

  • es ist nicht relevant worüber ihr redet (außer, dass es über SIE ist, 95% über sie reden!), Mädchen hören nicht den Wörtern zu, sondern deinem Vibe und ihren Emotionen; mach es spaßig und lebhaft, sie herausfordernd und teasend, voller Emtionen (hoch und tief), gebe value, nehme nichts ernst, sei „ridiculous“, erfinde einfach irgendwelche sachen und rede, rede, rede (bevor sie am Hook ist)
  • wenn sie am Hook ist, fahre das Ganze etwas runter, qualifiziere sie, mache das Pokerface mit Pausen zwischendurch, lasse sie investieren

Street Hustle – Use Her Name

  • benutze ihren Namen, um Vertrautheit anzunehmen
  • es hilft dir ihren Namen zu merken
  • es ist ein etwas bevormundend, befehlend, wie ein Vater oder ein Lehrer „Also Anna, ich muss in 2 Minuten gehen, aber…“
  • du kannst über ihren Namen reden, mit teasing, herausfordernd

Street Improv for Daygame

  • nicht Street Comedy!
  • sage was du siehst, und verändere es in einer bizarren, surrealen Art und Weise; sei kreativ, nicht logisch und erwartungsmäßig; keine chit-chat interview fragen, sondern accusational assumptions (mit einem Grinsen); nichts ernst nehmen
  • um zu sagen was du siehst, musst du im Moment präsent sein
  • denke an die folgenden allgemeinen Themen: (1) Tiere (2) ihr Gang (3) Stereotypen (4) Dinge, die sie bei sich hat  (5) Person
  1. Tiere: lange Beine=Flamingo, Pelz=totes Tier um ihren Hals, hat sie es selber umgebracht?, Tiger-Motiv = Tiger, der aus dem Zoo entflohen ist, Locken= Löwe, klein und süß=Hamster, Felz-Jacke=Bär, weiß-schwarz gestreift= Barcode, piepst du wenn du in einen Laden reingehst? oder Zebra, das aus dem Zoo entflohen ist
  2. Ihr Gang: wenn sie schnell läuft -> verfolgt dich die Polizei? du hast nämlich einen sehr schuldbewussten Gesichtsausdruck, sie will einen Weltrekord aufstellen und so viele Schuhe in einem Tage kaufen wie sie kann,   / wenn sie langsam und verträumt läuft -> sie hat gerade etwas Gras geraucht, sie hat gerade meditiert, sie läuft in Sachen rein, sie hat einen Kater, sie ist eine Touristin, die sich verlaufen hat  / wenn sie high heels an hat: sie läuft wie ein flamingo
  3. Stereotypen: nicht über Politik oder Religion reden!, sondern leichte-spaßige Cliches; du siehst exotisch aus, wie ein bunter Papagei
  4. Dinge, die sie bei sich hat: ganz in schwarz=Ninja oder Assassin, blau-weiß gestreift=Matrose, Mädchen, das mit ihrem Handy beschäftigt ist = ich liebe es wie du multitasking machst, du kannst gleichzeitig laufen und auf tinder nach rechts swipen; Sonnenbrille=auf der Suche nach einem Mann, ganz in pink=Hello-Kitty oder Eiskugel, schwarze Haare und roter Lippenstift = Rock-Chick, grungy, großer schwarzer Hut=Hexe, großer Rucksack=Fallschirmspringerin, viele Taschen=sie will einen Weltrekord beim Shoppen brechen, große Brille=Harry Potter, lange, braune Lederschuhe=wo hat sie ihr Pferd gelassen?
  5. Person: Ninja, Spionin, Biker-Girl, Piratin, Yoga-Girl, große Kopfhörer=DJ, vielleicht erinnert sie dich an eine Person aus einem Film, z.B. Rotkäppchen
  • nach dem du sie damit geteast hast, sagst du ihr dass du es magst

Street Hustle – Closing Strong

  • öffne entschieden und close entschieden
  • du unterbrichst sie und closed auf einem Höhepunkt:“Also Sarah, du musst gehen, ich muss gehen. Aber ich finde dich süß, also ein anderes Mal würde ich dich gerne auf einen Kaffee einladen.“ Gib ihr dein Handy mit einem cheeky smirk und spark in your eye, tausche Nummern aus
  • wenn sie gehen will, sagst du:“eine Sache noch…“;sei dominant, halte dein frame und führe
  • wenn sie so tut als ob sie nicht wüsste was du willst:“Ich bin ein Mann, du bist ein Mädchen und ich hab dich angesprochen weil ich dich süß fand und ich will mit dir ausgehen“ – don’t hide your dick

Street Hustle – Black Swan

  • Daygame ist unvorhersehbar, sprich das Mädchen an, du kannst nie wissen was passiert

Street Hustle – PacMan

  • verstehe das Daygame ein Spiel ist, genau wie PacMan; manchmal gewinnst du, manchmal verlierst du; wenn du mehr spielst, wirst du immer besser
  • versuche dich selbst in einer 3.Perspektive zu sehen, wie in einem Spiel

Why Girls Are Like Puppies

  • Mädchen mögen eine Struktur, sie mögen Belohnungen, sie mögen Regeln, sie mögen Konsequenzen
  • wenn sich das Mädchen schlecht benimmt, liegt es in deiner Verantwortung Grenzen zu setzen, du musst sie für gutes Benehmen belohnen und für schlechtes Benehmen Konsequenzen ziehen; du musst dein frame halten, besonders in den frühen Phasen (erst die Regeln setzen, dann kannst du dich entspannen)
  • girls don’t want to win, they want a winner
  • wenn sie sich gut benehmen, belohnst du sie mit deiner Aufmerksamkeit; normalerweise bleibst du non-reactive, wenns aber nicht anders gehen, musst du Grenzen setzen
  • kreiere Knappheit (an Aufmerksamkeit) und Spielraum, lass sie dich chasen
  • sei der Leader, auch wenn du dir nicht sicher bist, lass dir die Unsicherheit nicht anmerken; fake it till you make it

 

Game Marathon Day 2: Mein erstes Insta-Date (1. September 2015)

Der Game Marathon Day 2 fing erst einmal nicht besonders gut an. 2 Freunde von mir hatten ein Free Hugs/Free Kisses-Poster gebastelt und sind damit durch die Stadt gezogen. Ich wollte das Ganze zwar filmen, aber irgendwie wurde nichts wirklich draus (sie sind immer zu schnell an mir vorbei gelaufen) und wenn sie dann mit Leuten ins Gespräch gekommen sind, wurde es ein bisschen awkward für mich, weil ich nur halb dazugehört habe. Die beiden waren im state und ich war komplett draußen.

Ich bin dann alleine losgezogen und hab versucht wieder ins Daygame zu kommen. Tagesbilanz: 6 Approaches in 5 Stunden. Nicht besonders effizient, aber zumindest habe ich es geschafft wieder einigermaßen reinzukommen. Zwischendurch hab ich echt gedacht „wow, bist du schlecht“, aber im Großen und Ganzen war es ein erfolgreicher Tag. Ich hab unter anderem eine süße Engländerin kennengelernt, die gerade erst nach München gezogen ist. Das war erst das zweite Set des Tages, deswegen war ich noch nicht so richtig im flow, hab aber facebook ausgetauscht. Das vierte Set war richtig gut und ich habe etwas neues gelernt. Ich stoppe wieder mit dem Yad-Stop, das Mädchen scheint aber in Eile zu sein:

Caravan:“Hey, ich muss dir kurz was sagen. Bist du in Eile?“

Mädchen:“Ja, eigentlich schon…“

Caravan:“Musst du zur Schule? Zur Uni?“ [mit einem Grinsen]

Mädchen:“bla bla bla…“

Caravan:“[meine Standard-Open-Routine]. Du kommst aber nicht aus Deutschland oder?“

Mädchen:“Nein, ich bin in Kroatien aufgewachsen.“ [ist schon fast am Gehen]

Caravan:“[Zeit für ein bisschen attraction] Ja, das sieht man, du hast so diese typisch verrückten kroatischen Augen. [das Mädchen macht große Augen] Ich hab dich vorhin nur von der Seite gesehen und jetzt bereu ich es ein bisschen dich angesprochen zu haben.“

Ich hab das Mädchen förmlich in die attraction geschockt. Das war eine Sache, die ich schon geahnt hatte, aber die mir vorher nicht so klar war. Wenn das Mädchen gelangweilt ist, ist es Zeit für Spikes/Attraction, also man sagt etwas um sie sozusagen aus ihrer Lethargie herauszuholen.

Das nächste Set war auch wieder eine neue Erfahrung. Ich sehe ein brünettes Mädchen aus einem Hotel rauslaufen. Ich glaube sie sieht mich auch, deswegen will ich nicht direkt hinlaufen und ansprechen. Ich lauf knapp hinter ihr bis ich sie irgendwann überhole, dann gucke ich über die Schulter um zu gucken wie sie aussieht. Kurze Zeit später biegt sie nach rechts ab, also laufe ich kurz hinterher und spreche von der Seite an (eher unüblich bei mir). Sie antwortet nicht und läuft weiter, ich bin erst mal ein bisschen unsicher, sage dann aber:“Du you speak English?“. Sie sagt ja, läuft aber immer noch weiter. Ich sage dann:“You don’t have to run away from me.“ Sie bleibt dann irgendwann stehen und ich sage Sachen wie: „I don’t look like a drug dealer or something right? Don’t worry, i don’t want to sell you anything either… [Standardopen-Routine]“. Ab da ist sie nur noch am Lachen, sie scheint aber richtig schüchtern zu sein, weil sie mir kaum direkt in die Augen schaut. Epiphany: Wenn ein Mädchen am Anfang weiter läuft ist das Set noch nicht verloren, manchmal musst du einfach dran bleiben. Sie kommt aus Russland und ist hier als Austauschschülerin. Es ist ihr erster Tag in München und sie weiß noch nicht wirklich wo sie hingehen kann. Ich sage dann dass ich eigentlich zu einem Freund gehen wollte, sie aber kurz bis zum Marienplatz bringen kann. Erstes Insta-Date seit Beginn des Blogs! Wir fahren bis zum Sendlinger Tor und ich versuche eine Mischung aus Teasing und Rapport zu kreieren. Als sie mir sagt dass sie nicht weiß wie man Fahrrad fährt bringen ich einen Take-away, in dem ich sage:“Wow, you don’t even know how to ride a bike?! You’re really weird. Anyway, it was nice to meet you. Bye“ Ich laufe dann im Spaß ein bisschen weg von ihr und sie fängt an zu Lachen. Solche „fake“ take-aways sind immer ganz gut um die Stimmung zu erhalten. Am Marienplatz zeige ich ihr dann noch wo sie hingehen kann und zum Schluss frage ich sie ob sie whatsapp hat. Sie sagt dass sie sich bald eine deutsche Sim holen wird, deswegen soll ich ihr meine Nummer geben und mein Facebook. Ich überleg als erstes ob es Sinn macht einem Mädchen die Verantwortung zur Kontaktaufnahme zu übergeben, weil mir meine Erfahrung sagt dass Mädchen in den wenigsten Fällen zuerst schreiben, aber mein Gefühl sagt mir dass das Insta-Date ausreichen sollte, damit sie mir zumindest in facebook eine Freundschaftsanfrage schickt. Am Abend schickt sie mir dann auch eine und ich schicke ihr einen Feeler-Test: „Hey, are you [redacted], the slightly quirky girl with the beaming smile I met today?! :)“. Wir schreiben am Abend noch ein bisschen, sie investiert zum Glück viel in unser Gespräch und schickt mir auch Bilder von Moskau und St.Petersburg. Ich bringe viel teasing rein und versuche immer etwas Unerwartetes, non-chodey Sachen zu schreiben.

Unabhängig von dem texten mit ihr merke ich aber, wie ich mit dem beta-male mindframe zu kämpfen habe. Ich male mir dann aus, wie es sein wird, wenn ich in einer Beziehung mit ihr wäre und so ein Scheiß. Ich darf nicht vergessen, dass die sogenannte „Willingness to Walk Away“ unglaublich attraktiv für Mädchen ist. Ich werde mich nicht qualifizieren, sondern sie wird sich mir qualifizieren. Ich werde nicht chasen und wenn das Set im Sande verläuft, ist es für mich vollkommen unerheblich. Erinnere dich an Mystery’s cat string theory: Wenn die Schnur über dem Kopf der Katze baumelt und gerade außer Reichweite ist, wird die Katze verrückt dabei die Schnur zu schnappen. Aber sobald du die Schnur loslässt und die Schnur genau neben den Pfoten der Katze landet, hat sie kein Interesse mehr an ihr. Sie guckt die Schnur für eine Sekunde an und läuft dann weg, weil sie gelangweilt ist. Menschen schätzen das am Meisten, wofür sie am Härtesten arbeiten mussten. Wenn ich sie habe will, muss ich bereit sein sie zu verlieren.


Was ich gelernt habe:

  • manchmal musst du etwas Grenzwertiges oder Unkonventionelles sagen, um attraction aufzubauen
  • wenn das Mädchen weiterläuft heißt es nicht, dass es nicht noch die Möglichkeit gibt, mit ihr ins Gespräch zu kommen

Was ich gut gemacht habe:

  • teasing läuft langsam wieder
  • ich habe 6 Frauen an einem Tag angesprochen, so viel habe ich glaube ich bisher noch nicht geschafft
  • ich komme wieder in das Daygame-mindframe rein

Was ich besser machen will:

  • der Day 2 war erst mal nur zum Warm werden, ab jetzt will ich wirklich Neues in mein Game implementieren                                                                                                                                                      -> werde mit Tom Torero’s Videos anfangen, da die Tipps dort kurz und prägnant sind

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s