December 2015

Ich bang meine erste 21-jährige Studentin (25. December 2015)

Manchmal braucht man nicht einmal Game.

Die Dates mit dem Masken-Mädchen liefen so reibungslos ab, dass der Post „Day-2 Preparation“ vollkommen Overkill war. Von dem Moment an, als ich sie in dem Schuhladen angesprochen habe, hat sie die gesamte Yes-Girl Checkliste nach und nach abgehakt:

  • von Anfang an starker Hook mit voller Aufmerksamkeit
  • keine Hindernisse, kein Freund, ein lockerer-spaßiger Vibe, den sie mit aufbaut
  • schon vor dem Number-Close machen wir das Date aus
  • sie antwortet meinen texts sofort und investiert in ihre Antworten
  • keine Shittests, keine starken Frame-Battles, sie akzeptiert meinen Lead
  • sie initiiert das 2.Date von sich aus

Beim 1.Date laufen wir die übliche Strecke an der Isar entlang, lernen uns näher kennen, und ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, irgendetwas großartig in Richtung Game gemacht zu haben. Ein paar Attraction Spikes, Push-Pull, ich bin ein bisschen eine Herausforderung und stimme ihr nicht immer zu, sie qualifiziert sich etc… Sie reagiert gut auf meinen Lead und ein paar Mal muss ich den Frame kontrollieren, aber generell ist es „smooth sailing“. Sie ist zwar ein süßes Mädchen, aber nicht überwältigend gut aussehend, deswegen kann ich auch eine gute Outcome Independence/Frame halten.

Nach unserem Spaziergang an der Isar trinken wir noch etwas in einem Cafe an der Münchner Freiheit, und ich gehe mehr in Richtung Rapport, wobei ich es diesmal schaffe, geschickt einige Fragen aus dem „Question Game“ in das Gespräch einzubringen. Ich bringe sie am Ende nach Hause, wir verabschieden uns vor ihrer Haustür, wobei sie wahrscheinlich den Kuss antizipiert (bevor wir bei ihr ankommen hat sie ihre Maske abgenommen), aber meine Calibration sagt mir, dass es noch zu früh ist zum Küssen und der Moment noch nicht richtig ist. An diesem Punkt mache ich einen kleinen Fehltritt, in dem ich sie frage, wann sie demnächst wieder Zeit hat. Sie gibt mir keine klare Antwort, und ich falle ein bisschen in ihren Frame. Um den Frame zurückzugewinnen schreibe ich sie nach dem Date nicht von meiner Seite aus an.

Ein paar Tage später schreibt sie mir und fragt, ob ich an einem bestimmten Tag Zeit habe. Ich muss regelrecht nichts aktiv machen, sondern nur das Date planen und logistics mit ihr klären. Wir treffen uns für das 2.Date beim Winter-Tollwood, trinken dort etwas und danach gehen wir zu mir, um etwas zu kochen. Als wir bei mir ankommen, liegt am Anfang diese Spannung in der Luft, die man typischerweise vor dem kiss-close hat. Mein Mitbewohner ist nicht da, also setzen wir uns bei ihm aufs Sofa, gucken eine Minute TV, ich beuge mich zu ihr rüber und küsse sie.

Am Anfang sind wir nur am Rummachen, aber bald lege ich sie auf das Sofa, küsse ihren Nacken und eskaliere. Sie hat mir beim 1.Date gesagt, dass sie seit 4 Jahren keinen Freund mehr hatte, und man merkt, wie sehr sich ihr Körper nach der Berührung eines Mannes gesehnt hat. Ich eskaliere wie es nur geht, in dem ich ihren Nacken/Schulterbereich küsse und beiße, ihre Ohren lecke, an ihren Haaren ziehe, ihren BH runterziehe und an ihren Brüsten sauge, mein Bein zwischen ihren Beinen entlanggleiten lasse, sie umdrehe und spanke, ihr gefühlvoll erzähle, wie sich der Sex anfühlen würde etc… Sie liebt es und man merkt, wie horny sie wird. Aber sie blockt immer wieder meine Hand ab, wenn ich versuche, in die Nähe ihrer Pussy zu kommen.

Irgendwann stoppe ich einfach und frage sie, ob sie auch schon Hunger hat (ein bisschen wie ein Freeze-Out, wobei ich wirklich einfach nur eine Pause brauchte). Wir gehen in die Küche, ich koche etwas und man merkt, wie happy sie ist. Nach dem Essen trage ich sie in mein Bett und eskaliere ein zweites Mal. Sie ist wieder vollkommen horny, sagt mir aber, dass sie noch ihre Tage hat und den Sex lieber in vollen Zügen genießen will. Zwischendurch qualifiziert sie sich stark, in dem sie mir sagt, dass sie sehr eng ist. Mir ist der Sex in dem Moment auch gar nicht so wichtig und ich lasse mir einfach zum Schluss von ihr einen runterholen.

Wenn ich darüber nachdenke, wie schnell das Ganze von Ansprechen bis zum Handjob im Bett ging, sollte ich eigentlich überrascht sein, aber für mich wird es immer mehr zur Normalität (bei der Algerierin war es sogar beim 1.Date). Der lifestyle eines PUA ist ein „emotional rollercoaster“, wie krauserpua es nennt, alles ist möglich.

Nach dem ich gekommen bin mache ich nur noch comfort, weil ich mir ein wenig Sorgen um buyer’s remorse mache. (http://www.pualingo.com/buyers-remorse/) Ich massiere leicht ihren Rücken, streichel ihre Haare, und wir viben ein bisschen. Ich denke, die Sorgen waren aber unberechtigt, weil sie sich zwischendurch sogar entschuldigt, dass es nicht mehr sein kann. Das 3.Date ist auch schon ausgemacht, wir werden uns abends in der Stadt treffen, etwas zu Essen zu mir nach Hause nehmen und „einen Film schauen“. Es sieht gut aus.

[Update: Lay-close beim 3.Date]

 

Day-2 preparation (15. December 2015)

Einige Sachen, die ich mir für mein heutiges Date überlegt habe:

Die Basics:

  • achte auf deine Körpersprache und auf deine Stimme, spreche laut, langsam und deutlich, mit Pausen zwischendurch und nicht zu monoton; wenn es in Richtung Rapport geht, kannst du auch ruhiger und tiefer sprechen
  • Attraction->Rapport-> Seduction: Baue am Anfang einen guten Vibe auf, wobei du immer auf den Frame achten musst (nicht den Clown spielen; lass auch manchmal lange Pausen, damit sie investiert!), gehe aber schon bald deutlich in Richtung Rapport (Mystery:“The game is played in comfort“)

Weitere Techniken:

  • Qualify Her: Du bist der „chooser“ und sie muss deinen Anforderungen gerecht werden. Sei am Anfang noch nicht ganz überzeugt, sondern sie muss im Laufe der Zeit dein Interesse gewinnen. Du bist eine Herausforderung, weil du auch andere Optionen hast und damit Standards hast, die weiter gehen als nur ihr Aussehen. Stelle ihr Fragen, mit der sie deine Anerkennung gewinnen kann, wie „Ich finde, dass jede erwachsene Person zumindest ein bisschen kochen können sollte, und nicht immer auf Tiefkühlpizzen zurückgreifen sollte. Kannst du gut kochen?“ oder „Ich mag Mädchen, die auch ein bisschen abenteuerlich sind und andere Länder entdecken wollen/Erfahrungen machen wollen. Gehst du gerne reisen?“. Das wichtige hierbei ist, die richtige Einstellung bei dem Ganzen zu haben, nämlich das sie meine Anerkennung gewinnen muss, dann kommen die Fragen/Statements von selbst.  https://heartiste.wordpress.com/2008/04/30/qualifying-her/
  • Compliance: Wenn es sich anbietet, werde ich ein paar Compliance Tests einbauen, also ich werde sie Sachen für mich machen lassen. Ich mache die Regeln und sage an, wo es lang geht.  https://heartiste.wordpress.com/2007/12/19/compliance/
  • Frame-Control: Achte immer auf den Frame. Bist du dauernd am Reden? Musst du den Vibe halten? Ist sie in Kontrolle der Interaktion? Halte deinen Frame, werde nicht defensiv also falle nicht in ihren Frame, stimme nicht allem zu was sie sagt.  https://heartiste.wordpress.com/2011/11/10/freeze-frame-controlling-the-conversation/
  • Question Game: Lerne sie kennen, in dem du nicht so typische Rapport-Fragen wie „Welche Musik hörst du? Wie ist dein Studium?“ etc, sondern etwas intimere Fragen stellst:“Für was fühlst du dich in deinem Leben am Dankbarsten? Wenn du etwas daran ändern könntest, wie du aufgewachsen bist, was wäre es? Wenn du morgen früh aufwachen würdest, und irgendeine neue Fähigkeit erlernt hättest, was wäre es? Gibt es eine Sache, die du schon lange einmal machen wolltest? Wieso hast du es noch nicht gemacht? Was ist dein schönstes/schrecklichstes/peinlichstes Erlebnis? Wie ist deine Beziehung zu deiner Mutter/Vater?“
  • Photo Routine: Wie immer auf Dates, werde ich zum Ende hin ein paar Selfies zusammen machen, damit wir gemeinsame Fotos haben.

Denke während des Dates nicht zu sehr über die Techniken nach, behalte deine Willingness to Walk Away/Non-neediness und am Wichtigstes: Amüsiere dich selbst!

 

Motivation is dead, Day 13 (13. December 2015)

Approach Count: 19/100. Gestern war ich wieder in der Innenstadt Daygamen. 2 Sets, 2 Nummern, 1 Date. Daygame ist wirklich nur ein Skillset, das man sich durch genügend Übung aneignen kann.

1.Set: Ich sehe ein Mädchen mit einem langen grauen Mantel und dunkelroten Stiefeln an mir vorbeilaufen. Da viele Menschen unterwegs sind und es sehr voll ist, muss ich ihr ca. 1 Minute nachlaufen, bis genügend Platz da ist zum Ansprechen. Ich tippe sie von der Seite auf die Schulter, und stelle mich dann vor ihr hin. Mein Opener:“Hey, ich muss dir kurz etwas sagen. Ich habe gerade dort drüben auf einen Freund gewartet, da habe ich dich vorbeilaufen sehen und mir ist etwas an dir aufgefallen… du hast einen sehr exotischen Look.“ Sie mag meinen Approach, lächelt mich an und sagt, dass sie halbe Spanierin ist. Natürlich bringe ich meine Lieblingsroutine mit den langen Haaren und verrückten spanischen Augen und es funktioniert. Außerdem gehe ich auf ihre Kleidung ein und sage:“Ich will dich nicht beleidigen, aber als ich dich eben mit deinem langen grauen Mantel und deinen hohen Stiefeln gesehen habe, dachte ich, du kommst gerade aus dem Wald vom Jagen oder so…“. Wir scherzen noch ein bisschen weiter, wobei ich etwas Probleme habe ins Rapport überzugehen, auch weil es das erste Set des Tages war. Wenn man nur Attraction-Material bringt, kommt man als Clown rüber. Irgendwann muss man das Ganze auch runterfahren und Rapport bringen. Ich versuche das Insta-date einzuleiten, aber sie ist auf dem Weg, sich mit einer Freundin zu treffen. Probleme habe ich auch beim Closing, da ich nicht wirklich direct geöffnet habe und nicht weiß, wie man das Ganze zu einem Schluss bringe. Zwischendurch ist sie schon halb am Gehen, aber ich bleibe einfach relaxed stehen und sage ihr, dass sie noch kurz hierbleiben soll. Ich nehme eine Nummer, aber ich erwarte nicht viel davon. Trotzdem war das Set sehr lehrreich für mich.

Was ich gelernt habe:

  • Als ich sie gesehen habe, dachte ich mir sie ist ungefähr 22-23 Jahre alt. Aber eigentlich ist sie 17. Du weißt nie, wie alt die Mädchen wirklich sind, bevor du nicht angesprochen hast.
  • Der leicht indirecte Opener mit „Mir ist etwas an dir aufgefallen…“ kommt für mich natürlicher rüber als „Ich habe dich gerade gesehen und fand dich hübsch/süß“. Mit dem Opener ist es einfacher, das Set zu hooken und ein Gespräch aufzubauen. Man sieht das Mädchen, konstruiert eine kleine Geschichte über sie basiernd auf ihrem Verhalten, Fashionstyle, Nationalität etc. (in diesem Fall war sie ein Jäger aus dem Wald mit den typisch langen brünetten spanischen Haaren und großen Augen) und erzählt ihr diese. Ich denke, Mädchen wollen gerne wissen, wie die Umwelt sie wahrnimmt, nicht umsonst gibt es immer diese Ankreuztests in Frauenmagazinen („Was hält ihr Chef von ihnen, was halten ihre Kollegen von ihnen…“). Der Haken an dem Opener ist, das man irgendwann seine Absichten auf einem anderen Wege übermitteln muss, z.B. durch ein SOI (Statement of Interest).
  • Ich muss an meiner Rapport-Technique arbeiten. Am Ende des Sets sollte das Mädchen nicht die Nummer irgendeines Typens in ihrem Handy einspeichern, sondern sie sollte dich als mehrdimensionalen Charakter kennen.
  • Ich muss an meiner Closing-Technique arbeiten. Mir ist erst seit diesem Set klar geworden, dass man sich nicht nur beim Open überwinden musst, sondern auch beim Closen, wenn man im Idealfall das Date mit dem Mädchen ausmacht. Keine Angst vor Rejection beim Closing. Versuche lieber stark zu closen, also ihr z.B. zu sagen, dass man Spaß hatte mit ihr zu reden und sie gerne nächste Woche auf einen Cafe einladen würde, also so wischiwaschi nach der Nummer zu fragen.
  • Ich fühle mich mehr und mehr berechtigt dazu, den Mädchen zu sagen, was sie machen sollen. Als sie schon halb am Gehen war, hatte ich gar keine Zweifel, dass ich sie noch länger da behalten kann. Meine Körpersprache hat signalisiert, dass für mich das Gespräch noch nicht zu Ende war und ich habe ihr einfach gesagt, dass sie noch bleiben soll. Meine Realität war stärker als ihre.

 

2. Set: Ich sehe ein Mädchen mit einer OP-Maske an mir vorbei und in einen Schuhladen laufen. Mit der Maske über ihrem Gesicht kann ich nicht wirklich sehen, wie attraktiv sie ist, aber trotzdem laufe ich ihr hinterher in den Laden, wobei ich mich neben sie stelle und so tue, als ob ich auch etwas in dem Laden suche. Ich schaue sie an, sie sieht mich an und ich halte Augenkontakt, bis sie weiß, dass ich Interesse an ihr habe. Ich sage zu ihr:“Hey, kommst du gerade aus einer Quarantäne oder so?“ Sie lacht und sagt mir, dass sie eine Organtransplantation hinter sich habe, weswegen ihr Immunsystem geschwächt sei und sie eine Maske tragen muss. Am Anfang mache ich nur ein bisschen Banter, weil ich ehrliches Interesse an ihrer OP etc. habe. Wir laufen zusammen aus dem Laden raus und lernen uns näher kennen, wobei ich das Gespräch steuere und einen guten Vibe aufbaue. Da sie nach 3 Monaten Krankenhaus etwas geschafft aussieht und eine Maske trägt, finde ich zwar, dass sie ein nettes Mädchen ist, aber sie ist in diesem Moment nicht so attraktiv für mich. Ich habe deswegen eine gute Outcome Independence, überhaupt keine Nervosität und frage sie einfach, ob sie Lust hat die nächste Woche in ein Cafe bei der LMU zu gehen. Sie freut sich über meine Date Invitation, und wir machen schlussendlich aus, uns beim Deutschen Museum zu treffen, um an der Isar entlang zu laufen (der gleiche Weg wie bei der Russin/Algerien). Wir tauschen Nummern aus, verabschieden uns und ich denke mir eigentlich nicht viel. Später schreibe ich sie an, wir texten ein wenig und ich gebe ihren Namen in Facebook ein, um ein Foto von ihr ohne Maske zu sehen. Und sie sieht wie ein Mädchen aus, das es vielleicht wert wäre, kennenzulernen.

(Angelehnt an Chateau Heartiste 16 Commandements of Poon:

X. Ignore her beauty

The man who trains his mind to subdue the reward centers of his brain when reflecting upon a beautiful female face will magically transform his interactions with women. His apprehension and self-consciousness will melt away, paving the path for more honest and self-possessed interactions with the objects of his desire. This is one reason why the greatest lotharios drown in more love than they can handle — through positive experiences with so many beautiful women they lose their awe of beauty and, in turn, their powerlessness under its spell. It will help you acquire the right frame of mind to stop using the words hot, cute, gorgeous, or beautiful to describe girls who turn you on. Instead, say to yourself “she’s interesting” or “she might be worth getting to know”. Never compliment a girl on her looks, especially not a girl you aren’t fucking. Turn off that part of your brain that wants to put them on pedestals.)

Wie bei der Russin kämpfe ich schon wieder mit dem beta-male mindframe. Ich könnte eigentlich eins-zu-eins kopieren, was ich damals über die Russin geschrieben habe. Ich werde mir nicht ausmalen, wie es sein würde, in einer Beziehung mit ihr zu sein. Die„Willingness to Walk Away“ ist sehr attraktiv für Mädchen, und ich habe diese Mentalität. Ich werde mich nicht qualifizieren, sondern sie wird sich mir qualifizieren. Ich werde nicht chasen und wenn das Set im Sande verläuft, ist es für mich vollkommen unerheblich. Ich gehe einfach in die Stadt und lerne neue Mädchen kennen, für mich ist das keine große Sache. Erinnere dich an Mystery’s cat string theory: Wenn die Schnur über dem Kopf der Katze baumelt und gerade außer Reichweite ist, wird die Katze verrückt dabei die Schnur zu schnappen. Aber sobald du die Schnur loslässt und die Schnur genau neben den Pfoten der Katze landet, hat sie kein Interesse mehr an ihr. Sie guckt die Schnur für eine Sekunde an und läuft dann weg, weil sie gelangweilt ist. Menschen schätzen das am Meisten, wofür sie am Härtesten arbeiten mussten. Wenn ich sie habe will, muss ich bereit sein sie zu verlieren. Bevor ich mich nächste Woche mit ihr treffe, werde ich mir noch einmal die 16 Commandements of Poon durchlesen.

 

Motivation is dead, Day 4 (4. December 2015)

Approach Count: 13/100. Das Ansprechen ging wieder überraschend gut. Ich habe über die 4 Tage 8 Sets angesprochen, wobei ich am ersten Tag 3 und heute 5 gemacht habe. Ich habe heute so viele geschafft, weil ich mit einem Wing aus dem Munich Lair unterwegs war, den ich schon einmal im August getroffen hatte. Er hat vor meinen Augen zwei Mädchen auf ein Insta-date mitgenommen. Er hat’s auf jeden Fall drauf und es war erfrischend und motivierend, auch mal jemanden anderen in Aktion zu sehen.

Was ich gelernt habe:

  • Daygame ist ein numbers-game. Eine gute Analogie von Tom Torero ist, dass jedes Mädchen einen Umschlag in der Hand hält und wenn du sie ansprichst, fragst du sie was sie in ihrem Umschlag hat: Yes, Maybe oder No. Ich habe heute ein Mädchen angesprochen, das zunächst ernst und müde aussah, aber nach dem Ansprechen direkt angefangen hat zu strahlen. Ein anderes Mädchen sah neutral aus, hat sich über das Ansprechen gefreut, hatte aber einen Freund und ermutigte mich mit den Worten:“Echt cool dass du mich angesprochen hast“ weiterzumachen. Ein drittes Mädchen ist direkt nach meinem Opener weggegangen.

-> die Reaktionen sind so vielfältig, man kann nie wissen, was in dem Umschlag ist, bevor man nicht angesprochen hat

-> ich habe auch gelernt, mir nichts aus den Reaktionen zu machen, seien sie positiv oder negativ. Positiv=Yes/Maybe-Girl. Negativ=No-Girl. So simpel ist es. Aber sich über positive Reaktionen übermäßig zu freuen und negative Reaktionen zu beachten ist „external-referencing“, und ich denke, dass ich bereits darüber hinweg bin. Am Ende zählen nur die echten Resultate.

  • Ich habe gemerkt, dass ich viel mehr Übung, mehr Sets brauche. Meine Calibration ist wegen der langen Pause ein wenig „off“, aber auch wegen der immer noch vorhandenen leichten Nervosität im Set.
  • Versuche lieber das Insta-Date anstatt der Nummer. Der Wing hat mich heute wieder darauf gebracht, dass das Ziel einer Interaktion mit einem Mädchen nicht ihre Nummer sein sollte, sondern das Insta-date. Ich werde versuchen, bei passender Gelegenheit das nächste Mädchen auf ein Insta-date mitzunehmen, sei es nur ein kleiner Spaziergang um den Block. Das intensiviert das Kennenlernen.
  • Auch wenn ich heute keine einzige Nummer/Facebook bekommen habe, bin ich zuversichtlich, dass ich mich weiterhin verbessern kann und auf dem richtigen Weg bin.

 

Motivation is dead (1. December 2015)

Approach Count: 6/100. Ich habe es im halben Oktober und ganzen November gerade mal geschafft, 6 Mädchen anzusprechen. Die Wahrheit, die ich mir eingestehen muss, ist, dass ich Angst vor Rejections habe. Ich sehe ein hübsches Mädchen, und sobald ich anfange, über den Approach nachzudenken, setzt mein Kopf ein und paralysiert mich.

Ich bin es aber leid, mich dauernd von meiner Angst überwältigen zu lassen.

Deswegen werde ich versuchen, vom 01. Dezember bis zum 20. Dezember jeden Tag mindestens 2 Mädchen anzusprechen, egal wie. Es ist zwar vielleicht ein wenig lächerlich, sich immer solche Ziele zu setzen, aber anders kann ich mich nicht motivieren.

Ich habe mir überlegt:

  • das erste Set ist immer das Schwerste: überwinde dich einfach, denke nicht über das, was du machst, nach und spreche an, egal ob das Mädchen unter deinem Standard liegt. Wenn du immer nur nach den perfekten Mädchen Ausschau hälst, kommst du nie zum Ansprechen
  • beachte die 3-Second-Rule: du siehst ein Mädchen und wartest nicht länger als 3 Sekunden, um sie anzusprechen. Push dich und mach es einfach.

Analysis -> Paralysis                                                                                                                                    Procrastination->Masturbation

  • auch wenn es im Moment eine heikle Situation sein kann, denke über das nach: das Leben ist endlich, in 100 Jahren wird sich keiner mehr an dich erinnern, scheiß auf das, was die anderen denken und lebe dein Leben

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s